18.10.2017

[Geleert] Balea Enzympeeling

[Ist wohl Werbung, da Markennennung, aber selber gekauft und meine persönliche ehrliche Meinung... murmelbrubbel]

Ach ja, danke für eure Kommentare zum letzten Artikel. Heute hab ich noch einen old style-Artikel,  ein Review... weil mal wieder was leer gegangen ist.

Nach etwa einem knappen Jahr ist dieses Tübchen leer geworden.

Ich kaufte es damals als Vergleichsprodukt zu einem Fruchtsäurepeeling (von Müllers Eigenmarke Cadea Vera) Es ist etwas teurer als dieses, wenn ich mich nicht irre (einen Euro oder so, also ca. 2 Euro nochwas) und hat vergleichbar lang gehalten, vielleicht ein bissel länger.  Ob beide Tuben gleich viel enthalten weiß ich jetzt nicht, aber ich will jetztmal dabei belassen.

Es hat einen naschsüßen kokosähnlichen Geruch, den ich eigentlich nicht mag, aber der ist relativ schwach und damit zu vernachlässigen. Ansonsten ist es eine glatte Creme, die ein paar Minuten auf der Haut als Maske bleibt und mit eiweißspaltenden Enzymen die obersten abgestorbenen Hautzellen auflöst. Dabei bleibt alles feucht und das muss es auch, da die Enzyme nur in wässriger Lösung arbeiten können.

Ich habe es einmal pro Woche angewendet, auf der Tube wird ein- bis zweimal angegeben.
Es hinterließ nach dem Abwaschen einen cremigen, dünnen Film bzw. ein Cremegefühl, während sich das andere Peelingsergebnis (vom Fruchtsäurepeeling) "quietschsauber" anfühlte. Das war eigentlich schon der größte Unterschied, denn nach dem Abtrocknen waren beide Produkte absolut ununterscheidbar für mich.

Ansonsten finde ich beide in der Wirkung für mich gleich und das erste schaffte es ja, meine weißen Unterlagerungen oder wie die weißen Knubbel in der Haut heißen, zu entfernen... also weiß ich nicht, ob dieses Peeling das auch könnte. Sind ja schon weg ..

Ich habe auch an der Peelingstärke keinen merkbaren Unterschied feststellen können, also bei gleicher Anwendung  fühlte sich meine Haut gut und gepeelt an, ohne zu jucken... um ganz genau zu sein, es kann sein, dass nach einem besonders heißen Bad ein paar rote Flecken waren. Die kommen allerdings auch ohne das Peeling bei mir manchmal.

Beide Peelings arbeiten ganz ohne Rubbeln und auch wenn eines mit Säure und das andere mit Enzymen arbeitet, sind sie doch recht mild, finde ich. Meine Haut ist allgemein recht strapazierfähig,  es sei denn,  ihr ist nach etwas Rumgemache. Dann kann man nichts recht machen, Neurodermitis und so, aber die schläft schon seit ewigen Zeiten.

Man muss bloß aufpassen bei diesen Peelings, dass man sie nicht auf Verletzungen wie Kratzern oder so aufträgt, denn die werden ordentlich mit abgetragen... das brennt und vergrößert die Wunde.

Allerdings habe ich diese Masken kurz auch auf die Augen und Lippen getan und habe es prima vertragen, so bin ich meine oben genannten weißen Krümel losgeworden. Aber jeder muss selber wissen, was ersie tut.

Ich muss zugeben, dass ich mir die Inhaltsstoffe jetzt nicht zu sehr angesehen habe... beziehungsweise ich habs jetzt vergessen und müsste erst im dm oder online nachsehen.

Ich will aber in der Zukunft noch besser die Inhaltsstoffe absehen. Momentan sehe ich mir im Laden alles an und wenn ein paar Stoffe drin sind (wie Silikone, Petroleumprodukte und so) kaufe ich es nicht. Manchmal habe ich auch mal was übersehen muss ich gestehen... aber momentan habe ich nicht so viel Nerv für vieles und da kommt sowas schon mal vor... tja.

Wenn es klappt, mache ich übrigens ein simples natürliches Peeling mit Kiwischale bzw dem Rest darin,  nach dem Auslöffeln. Was da noch an Fruchtfleisch drin ist, reicht für einmal peelen. Möchtet ihr das mal genauer ausklabüsert bekommen oder reicht euch das als Tipp?

Also, nun ratet mal... wer von den beiden hat bei mir gewonnen und wurde schon nachgekauft?
Was tippt ihr?  😃


10.10.2017

Grübeleien und Änderungen

Uff, schonwieder ein Monat vorbei ohne Blogpost mpf.

Wie ihr wahrscheinlich schon gemerkt habt, lackiere ich schon seit Jahresanfang oder so fast gar nicht mehr... und auch mein Bloggen war nicht viel häufiger. Ist ja schließlich ein Nailart-Blog hier... halt, ist es das noch? Eigentlich nicht, denn die meisten der diesjährigen Artikel sind ja über andere Kosmetikthemen.

Schon seit längerem grübele ich über meinen Blog, das Nailart-Thema als einziger Schwerpunkt fühlt sich schon eine Weile nicht mehr richtig an. Das auf-den-Nägeln-pinseln war ja ein Symbol meines neuen Lebensabschnitts, mein bisheriges Leben war ja fast im wörtlichen Sinne abgeschnitten worden. Nein, nicht vom Sensenmann. Eher der Schicksalsfaden wurde gekappt, aber das ist ein anderes Thema.

Wir verkauften also fast mein ganzes Atelier und die Werkstatt meines Mannes, Stück für Stück. Dann zogen wir zurück nach Berlin, was völlig anders als erhofft wurde. Mein ganzes Leben war von einem Tag auf den anderen komplett anders, nichts war wie es war, von den Lebensumständen bis zu Kleinigkeiten wie der Kleidung und dem Essen.

In dieser schweren Zeit bekam ich ein paar Nagellacke als PR-Sample für meinen alten Blog. Sie halfen mir über schwere Monate, die neue Moni hatte lackierte Nägel, das war ein Zeichen für mich, dass die alten Zeiten vorbei waren.  Als alles etwas weniger schwer wurde, startete ich auch Nailart zu machen und ich kaufte sogar Lacke. Die Fingertip Gallery entstand. 

Zurzeit mag ich nicht mehr lackieren, nicht, weil ich die bunten Nägel nicht mehr mag, sondern eher wegen der Trockenzeit und dem schnellen Absplittern und dem Ablackieren müssen. Die ganze Werkelei drum rum ist mir zu blöde, dann kann ich mich auch nicht entscheiden, welchen Lack ich denn lackieren will. Blöde, nüch? Außerdem gibt es zurzeit plötzliche Situationen,  wo ich schnell reagieren muss und da sind nasse Nägel eher suboptimal. Mein offline life ist momentan recht anstrengend...

Dann noch was ... ich mag das Gefühl auf den Nägeln nicht, wenn Lack drauf ist.

Kennt ihr das vielleicht auch,  dass die Nägel sich anders anfühlen, nicht die äußere Form und  Oberfläche,  sondern "von innen" sozusagen?

Das ist bei mir zurzeit recht stark. Das hatte ich früher schon mal... als ich wieder anfing zu lackieren, war es auch da, aber nicht so stark und irgendwie blendete ich es wohl schnell aus bzw. gewöhnte mich daran. Na ja, das hängt wohl auch damit zusammen, dass ich wohl irgendwie hochsensibel bin...aber das ist ein anderes Thema.

Zurück zum Blog!

Mein Interessenschwerpunkt hat sich gewandelt, in der Kosmetik und ausserhalb.

Ich habe wieder eine kleine Ecke,  in der ich kunsteln kann und ich konzentriere mich jetzt auch gerne auf mein Macherkochen, für das ich einen Blog erarbeite, aber mir fehlt noch einiges, wie ein guter Name fürs Konzept.

Macherkochen, damit meine ich übrigens Kochen mit Waffelmacher, Cakepopmacher, Toastiemacher und allen solchen Geräten. Ich liebe es damit zu kochen, auch, weil ich keinen Herd habe. Dazu gerne mehr auf Anfrage ;-))

Jedenfalls bin ich nach über 5 Jahren Konsum nachholen wohl gesättigt und erfreue mich der Dinge, die ich habe und... habe sogar festgestellt, dass ich zu viel habe... ein seltsames Gefühl für mich, die jahrelang keine gekaufte Kosmetik hatte, nicht mal ne Creme. Ich nahm Olivenöl und werkelte Peelings aus Polenta und Haferflocken,  ging prima.

Ach ja, zwischendurch dachte ich auch im letzten Jahr daran, dass ich den Blog einschlafen lasse und nur noch auf Instagram rumhampele, aber dazu habe ich doch einige Leserinnen, die mir wichtig sind, die nicht auf Insta sind ... ihr seid doch noch hier am Lesen? Ausserdem habe und hatte ich schon diverse Blogs, seit vielleicht 10 Jahren jetzt, das gehört schon noch irgendwie zu mir.

Irgendwie mag ichs immer noch, zu schreiben und die Bilder zweitrangig sein zu lassen. Das hilft, die Gedanken zu kämmen. Wie jetzt. Die meisten Blogkonsumenten sehen wohl gerne bunte plastifizierte Bilderkens, aber die gibt es ja nicht bei mir und es gibt ja auch textaffine Leser(innen) ohne Hochglanzanspruch. Hier ist alles authentisch mobilfotografiert. Ohne Studioausrüsting, nur mit Tischlampe vom Möbelschweden und einem chaotischen Hintergrund.

Ich denke daran, meinen Blog umzuschwenken, in Richtung bewusster, zufriedener konsumieren, ohne die weit getretenen Themen Minimalismus und so zu vermeiden oder noch breiter zu treten. Mal was in DIY und so, natürlich noch Nagelgepinsel und mal ne Review,  wenn ich mal was Neues habe und alles hoffentlich in der Art, die euch interessiert... ist das zu hoch gestochen? Wärt ihr interessiert?

Warum erzähl ich euch das? Hmm. Vielleicht, weil ich mich einfach meinen Lesern mitteilen möchte,  warum es hier so still ist. Und ich würde gerne wissen, was ihr zu meinen krausen Gedanken sagt, denn, wie viele Blogger habe ich niemand offline, mit dem ich richtig darüber reden könnte.

Ich würde mich sehr freuen, wen  ich von euch hörenlesen könnte, was ihr hiervon haltet...
Damit's hier ein bissel bunter ist, ein Bildchen von einem Elfchen aus meinem Künstlerpuppenatelier und einem gestickten Perlenarmband aus meinem Funkelklunkern-Atelier 😉 ... alles schon ewig her...

07.09.2017

Wiederauferstehung der Wangenröte

Etwa im Herbst 2011 kaufte ich von RdeL young ein Blush (Nummer und Name wird gern auf Bedarf nachgereicht), das in einem Pfännchen zweigeteilt war. Eine Farbe ist eher bräunlich und damit eigentlich ein Bronzer in meinen Augen und eines ein warmer Blushton, wegen dem ich das Blush kaufte. Ich nehme ja eigentlich keinen Bronzer und während der Verwendung wurde die braune Fläche immer größer... für mich nicht so praktisch.

Also beschloss ich eines schönen Tages die Farben zu teilen und neu zu pressen.

Jesacht, Jetahn. :-D

Hier lasse ich euch nun miterleben, wie ich das mit welchem Endergebnis hinbekommen habe.

Zuerst separierte ich die beiden Farben mit meinem Labor-Metallspatel. Die größere habe ich zuerst kleingekrümelt und dann in eines meiner leeren Pfännchen gekippt.

Ich hebe alle geleerten Pfännchen auf, die depottet sind, weil, man weiß ja nie.

Also, eigentlich war es schon ein bissel zu viel Masse, aber, der zerkrümelte Puder hat ja ein größeres Volumen als der gepresste. Zum Anrühren und Pressen nehme ich Alkohol, genauer gesagt das Desinfektionsspray von dm. Dessen Parfüm ist relativ schwach und verfliegt relativ schnell und es desinfiziert nur mit Alkohol. Dieser Alkohol-Puder-Matsch hat auch wieder ein größeres Volumen und daher habe ich ganz vorsichtig gemischt, immer ein paar Tröpfchen und rühren. Die Farbe ändert sich natürlich, wenn alles durchweicht ist, manchmal sehen auch einige Ecken etwas anders aus. Das kann daran liegen,  dass sie trockener oder nasser sind.

Natürlich gab es etwas Geschmaddere, aber es passte alles reeehlatief ;-)) gut rein. Zum Pressen nahm ich ein Kosmetiktuch und am Ende wollte ich ein Muster einpressen und nahm dazu meine Antirutschunterlage (auf dem Bild der Hintergrund, ihr kennt sie wohl alle) über dem Kosmetiktuch, was auch gut funktioniert hat.

Die zweite Farbe machte ich genauso, nur dass das Pfännchen wirklich zu klein war... und ein kleines bissel nicht mehr rein ging. Gepresst hatte ich es mit einem zerkautschten Kosmetiktuch , weil ich mal sehen wollte, ob ich so schöne Knautschmuster wie auf einigen Lidschatten hinbekomme. Ömm, ja. Zerknautscht ist es, und auch formstabil. Es sieht ewas ... wilder aus wie auf den kommerziellen Mustern, aber ich mags. Dadurch, dass etwas Braun mit hinengekommen war, hat sich die Blushfarbe geändert. Ist aber ok.

Beide lassen sich auch bisher gut verwenden, die Textur hat sich gut widerhergestellt. Diese beiden sind nun zu meinen Blushes im Kommödchen gezogen, auch wenn es da jetzt verdammt eng ist.

Nun habe ich Lust, mal Farben zu mischen. Für Lidschatten oder was immer... aus zwei ungeliebten einen tollen zaubern? Hmmm... was meint ihr?

Noch zuletzt was ganz anderes...

Ich kann plötzlich nicht mehr über das Hochladen auf dem mir üblichen Weg hier Bilder hochladen. Die Bilder bekommen ein oranges x und werden verweigert... weiß auch nicht, was das jetzt ist. Da ja Picasa nicht mehr unterstützt wird, habe ich heite erst gelesen, dass man nicht mehr wirklich (an einigen Stellen heißt es ja, anderen nein) löschen kann...  nur hochladen. Mgrr. Aber hier hat das hochladen nur über die alte Picasa-Tools-App in ein anderes, altes album funktioniert. Sonst hättet ihr keine Bildchen hier...

Mal sehen, ob sichndas wieder gibt, vor zwei wochen oder so konnte ich nichts auf Chrome hochladen, weil der Button nicht kam... hrmpf. 💩


Unten links noch nass, rechts getrocknet



31.08.2017

Wenn Rose so könnte wie sie wollte, würde sie, aber sie kann ja nicht.

[PR-Sample, von  vor ca. 3 Jahren] ... aber Werbung eher nicht, denke ich... 😁

Sie bricht sich eher einen ab. So war es bei mir wenigstens. Ich bekam dieses Lipgloss 2014 oder so zugeschickt.  Da der Ton praktisch meiner natürlichen Lippenfarbe entspricht, blieb er bei mir liegen... war ja wie farblos. Aber Konsistenz und Pflege sind schön. Bloß der auf dem Röhrchen versprochene Stain ist natürlich ein Witz.

Nun holte ich die Rose, die nich so konnte wie sie wollte, raus zum Aufbrauchen.

Einige Wochen benahm sie sich prima, doch gestern zog ich den Applikator raus und *plopp* blieb das Köpfchen stecken. Nu wollte Rose nicht mehr. *mpf*

Na ja, unsereiner schmeißt ja nüscht gleich inne Tonne, sondern ich habe den Abstreifer herausgepfriemelt und das Köpfchen damit auch. Dann habe ich eine Portion Gloss rausgekratzt und mit einem anderen Restchen gemischt. Da alles noch sehr nude ist, werd ich vielleicht noch ein bissel bunt reinkippen... mal sehen.

Meine Experimentierlust keimt! Vielleicht kreiere ich ja noch die hässlichste Glossfarbe der Welt? 🤣😂

Jedenfalls wollte ich euch das mal zeigen, mir ist bisher noch nie ein Applikator abgebrochen... euch schon mal?