18.10.2017

[Geleert] Balea Enzympeeling

[Ist wohl Werbung, da Markennennung, aber selber gekauft und meine persönliche ehrliche Meinung... murmelbrubbel]

Ach ja, danke für eure Kommentare zum letzten Artikel. Heute hab ich noch einen old style-Artikel,  ein Review... weil mal wieder was leer gegangen ist.

Nach etwa einem knappen Jahr ist dieses Tübchen leer geworden.

Ich kaufte es damals als Vergleichsprodukt zu einem Fruchtsäurepeeling (von Müllers Eigenmarke Cadea Vera) Es ist etwas teurer als dieses, wenn ich mich nicht irre (einen Euro oder so, also ca. 2 Euro nochwas) und hat vergleichbar lang gehalten, vielleicht ein bissel länger.  Ob beide Tuben gleich viel enthalten weiß ich jetzt nicht, aber ich will jetztmal dabei belassen.

Es hat einen naschsüßen kokosähnlichen Geruch, den ich eigentlich nicht mag, aber der ist relativ schwach und damit zu vernachlässigen. Ansonsten ist es eine glatte Creme, die ein paar Minuten auf der Haut als Maske bleibt und mit eiweißspaltenden Enzymen die obersten abgestorbenen Hautzellen auflöst. Dabei bleibt alles feucht und das muss es auch, da die Enzyme nur in wässriger Lösung arbeiten können.

Ich habe es einmal pro Woche angewendet, auf der Tube wird ein- bis zweimal angegeben.
Es hinterließ nach dem Abwaschen einen cremigen, dünnen Film bzw. ein Cremegefühl, während sich das andere Peelingsergebnis (vom Fruchtsäurepeeling) "quietschsauber" anfühlte. Das war eigentlich schon der größte Unterschied, denn nach dem Abtrocknen waren beide Produkte absolut ununterscheidbar für mich.

Ansonsten finde ich beide in der Wirkung für mich gleich und das erste schaffte es ja, meine weißen Unterlagerungen oder wie die weißen Knubbel in der Haut heißen, zu entfernen... also weiß ich nicht, ob dieses Peeling das auch könnte. Sind ja schon weg ..

Ich habe auch an der Peelingstärke keinen merkbaren Unterschied feststellen können, also bei gleicher Anwendung  fühlte sich meine Haut gut und gepeelt an, ohne zu jucken... um ganz genau zu sein, es kann sein, dass nach einem besonders heißen Bad ein paar rote Flecken waren. Die kommen allerdings auch ohne das Peeling bei mir manchmal.

Beide Peelings arbeiten ganz ohne Rubbeln und auch wenn eines mit Säure und das andere mit Enzymen arbeitet, sind sie doch recht mild, finde ich. Meine Haut ist allgemein recht strapazierfähig,  es sei denn,  ihr ist nach etwas Rumgemache. Dann kann man nichts recht machen, Neurodermitis und so, aber die schläft schon seit ewigen Zeiten.

Man muss bloß aufpassen bei diesen Peelings, dass man sie nicht auf Verletzungen wie Kratzern oder so aufträgt, denn die werden ordentlich mit abgetragen... das brennt und vergrößert die Wunde.

Allerdings habe ich diese Masken kurz auch auf die Augen und Lippen getan und habe es prima vertragen, so bin ich meine oben genannten weißen Krümel losgeworden. Aber jeder muss selber wissen, was ersie tut.

Ich muss zugeben, dass ich mir die Inhaltsstoffe jetzt nicht zu sehr angesehen habe... beziehungsweise ich habs jetzt vergessen und müsste erst im dm oder online nachsehen.

Ich will aber in der Zukunft noch besser die Inhaltsstoffe absehen. Momentan sehe ich mir im Laden alles an und wenn ein paar Stoffe drin sind (wie Silikone, Petroleumprodukte und so) kaufe ich es nicht. Manchmal habe ich auch mal was übersehen muss ich gestehen... aber momentan habe ich nicht so viel Nerv für vieles und da kommt sowas schon mal vor... tja.

Wenn es klappt, mache ich übrigens ein simples natürliches Peeling mit Kiwischale bzw dem Rest darin,  nach dem Auslöffeln. Was da noch an Fruchtfleisch drin ist, reicht für einmal peelen. Möchtet ihr das mal genauer ausklabüsert bekommen oder reicht euch das als Tipp?

Also, nun ratet mal... wer von den beiden hat bei mir gewonnen und wurde schon nachgekauft?
Was tippt ihr?  😃


10.10.2017

Grübeleien und Änderungen

Uff, schonwieder ein Monat vorbei ohne Blogpost mpf.

Wie ihr wahrscheinlich schon gemerkt habt, lackiere ich schon seit Jahresanfang oder so fast gar nicht mehr... und auch mein Bloggen war nicht viel häufiger. Ist ja schließlich ein Nailart-Blog hier... halt, ist es das noch? Eigentlich nicht, denn die meisten der diesjährigen Artikel sind ja über andere Kosmetikthemen.

Schon seit längerem grübele ich über meinen Blog, das Nailart-Thema als einziger Schwerpunkt fühlt sich schon eine Weile nicht mehr richtig an. Das auf-den-Nägeln-pinseln war ja ein Symbol meines neuen Lebensabschnitts, mein bisheriges Leben war ja fast im wörtlichen Sinne abgeschnitten worden. Nein, nicht vom Sensenmann. Eher der Schicksalsfaden wurde gekappt, aber das ist ein anderes Thema.

Wir verkauften also fast mein ganzes Atelier und die Werkstatt meines Mannes, Stück für Stück. Dann zogen wir zurück nach Berlin, was völlig anders als erhofft wurde. Mein ganzes Leben war von einem Tag auf den anderen komplett anders, nichts war wie es war, von den Lebensumständen bis zu Kleinigkeiten wie der Kleidung und dem Essen.

In dieser schweren Zeit bekam ich ein paar Nagellacke als PR-Sample für meinen alten Blog. Sie halfen mir über schwere Monate, die neue Moni hatte lackierte Nägel, das war ein Zeichen für mich, dass die alten Zeiten vorbei waren.  Als alles etwas weniger schwer wurde, startete ich auch Nailart zu machen und ich kaufte sogar Lacke. Die Fingertip Gallery entstand. 

Zurzeit mag ich nicht mehr lackieren, nicht, weil ich die bunten Nägel nicht mehr mag, sondern eher wegen der Trockenzeit und dem schnellen Absplittern und dem Ablackieren müssen. Die ganze Werkelei drum rum ist mir zu blöde, dann kann ich mich auch nicht entscheiden, welchen Lack ich denn lackieren will. Blöde, nüch? Außerdem gibt es zurzeit plötzliche Situationen,  wo ich schnell reagieren muss und da sind nasse Nägel eher suboptimal. Mein offline life ist momentan recht anstrengend...

Dann noch was ... ich mag das Gefühl auf den Nägeln nicht, wenn Lack drauf ist.

Kennt ihr das vielleicht auch,  dass die Nägel sich anders anfühlen, nicht die äußere Form und  Oberfläche,  sondern "von innen" sozusagen?

Das ist bei mir zurzeit recht stark. Das hatte ich früher schon mal... als ich wieder anfing zu lackieren, war es auch da, aber nicht so stark und irgendwie blendete ich es wohl schnell aus bzw. gewöhnte mich daran. Na ja, das hängt wohl auch damit zusammen, dass ich wohl irgendwie hochsensibel bin...aber das ist ein anderes Thema.

Zurück zum Blog!

Mein Interessenschwerpunkt hat sich gewandelt, in der Kosmetik und ausserhalb.

Ich habe wieder eine kleine Ecke,  in der ich kunsteln kann und ich konzentriere mich jetzt auch gerne auf mein Macherkochen, für das ich einen Blog erarbeite, aber mir fehlt noch einiges, wie ein guter Name fürs Konzept.

Macherkochen, damit meine ich übrigens Kochen mit Waffelmacher, Cakepopmacher, Toastiemacher und allen solchen Geräten. Ich liebe es damit zu kochen, auch, weil ich keinen Herd habe. Dazu gerne mehr auf Anfrage ;-))

Jedenfalls bin ich nach über 5 Jahren Konsum nachholen wohl gesättigt und erfreue mich der Dinge, die ich habe und... habe sogar festgestellt, dass ich zu viel habe... ein seltsames Gefühl für mich, die jahrelang keine gekaufte Kosmetik hatte, nicht mal ne Creme. Ich nahm Olivenöl und werkelte Peelings aus Polenta und Haferflocken,  ging prima.

Ach ja, zwischendurch dachte ich auch im letzten Jahr daran, dass ich den Blog einschlafen lasse und nur noch auf Instagram rumhampele, aber dazu habe ich doch einige Leserinnen, die mir wichtig sind, die nicht auf Insta sind ... ihr seid doch noch hier am Lesen? Ausserdem habe und hatte ich schon diverse Blogs, seit vielleicht 10 Jahren jetzt, das gehört schon noch irgendwie zu mir.

Irgendwie mag ichs immer noch, zu schreiben und die Bilder zweitrangig sein zu lassen. Das hilft, die Gedanken zu kämmen. Wie jetzt. Die meisten Blogkonsumenten sehen wohl gerne bunte plastifizierte Bilderkens, aber die gibt es ja nicht bei mir und es gibt ja auch textaffine Leser(innen) ohne Hochglanzanspruch. Hier ist alles authentisch mobilfotografiert. Ohne Studioausrüsting, nur mit Tischlampe vom Möbelschweden und einem chaotischen Hintergrund.

Ich denke daran, meinen Blog umzuschwenken, in Richtung bewusster, zufriedener konsumieren, ohne die weit getretenen Themen Minimalismus und so zu vermeiden oder noch breiter zu treten. Mal was in DIY und so, natürlich noch Nagelgepinsel und mal ne Review,  wenn ich mal was Neues habe und alles hoffentlich in der Art, die euch interessiert... ist das zu hoch gestochen? Wärt ihr interessiert?

Warum erzähl ich euch das? Hmm. Vielleicht, weil ich mich einfach meinen Lesern mitteilen möchte,  warum es hier so still ist. Und ich würde gerne wissen, was ihr zu meinen krausen Gedanken sagt, denn, wie viele Blogger habe ich niemand offline, mit dem ich richtig darüber reden könnte.

Ich würde mich sehr freuen, wen  ich von euch hörenlesen könnte, was ihr hiervon haltet...
Damit's hier ein bissel bunter ist, ein Bildchen von einem Elfchen aus meinem Künstlerpuppenatelier und einem gestickten Perlenarmband aus meinem Funkelklunkern-Atelier 😉 ... alles schon ewig her...

07.09.2017

Wiederauferstehung der Wangenröte

Etwa im Herbst 2011 kaufte ich von RdeL young ein Blush (Nummer und Name wird gern auf Bedarf nachgereicht), das in einem Pfännchen zweigeteilt war. Eine Farbe ist eher bräunlich und damit eigentlich ein Bronzer in meinen Augen und eines ein warmer Blushton, wegen dem ich das Blush kaufte. Ich nehme ja eigentlich keinen Bronzer und während der Verwendung wurde die braune Fläche immer größer... für mich nicht so praktisch.

Also beschloss ich eines schönen Tages die Farben zu teilen und neu zu pressen.

Jesacht, Jetahn. :-D

Hier lasse ich euch nun miterleben, wie ich das mit welchem Endergebnis hinbekommen habe.

Zuerst separierte ich die beiden Farben mit meinem Labor-Metallspatel. Die größere habe ich zuerst kleingekrümelt und dann in eines meiner leeren Pfännchen gekippt.

Ich hebe alle geleerten Pfännchen auf, die depottet sind, weil, man weiß ja nie.

Also, eigentlich war es schon ein bissel zu viel Masse, aber, der zerkrümelte Puder hat ja ein größeres Volumen als der gepresste. Zum Anrühren und Pressen nehme ich Alkohol, genauer gesagt das Desinfektionsspray von dm. Dessen Parfüm ist relativ schwach und verfliegt relativ schnell und es desinfiziert nur mit Alkohol. Dieser Alkohol-Puder-Matsch hat auch wieder ein größeres Volumen und daher habe ich ganz vorsichtig gemischt, immer ein paar Tröpfchen und rühren. Die Farbe ändert sich natürlich, wenn alles durchweicht ist, manchmal sehen auch einige Ecken etwas anders aus. Das kann daran liegen,  dass sie trockener oder nasser sind.

Natürlich gab es etwas Geschmaddere, aber es passte alles reeehlatief ;-)) gut rein. Zum Pressen nahm ich ein Kosmetiktuch und am Ende wollte ich ein Muster einpressen und nahm dazu meine Antirutschunterlage (auf dem Bild der Hintergrund, ihr kennt sie wohl alle) über dem Kosmetiktuch, was auch gut funktioniert hat.

Die zweite Farbe machte ich genauso, nur dass das Pfännchen wirklich zu klein war... und ein kleines bissel nicht mehr rein ging. Gepresst hatte ich es mit einem zerkautschten Kosmetiktuch , weil ich mal sehen wollte, ob ich so schöne Knautschmuster wie auf einigen Lidschatten hinbekomme. Ömm, ja. Zerknautscht ist es, und auch formstabil. Es sieht ewas ... wilder aus wie auf den kommerziellen Mustern, aber ich mags. Dadurch, dass etwas Braun mit hinengekommen war, hat sich die Blushfarbe geändert. Ist aber ok.

Beide lassen sich auch bisher gut verwenden, die Textur hat sich gut widerhergestellt. Diese beiden sind nun zu meinen Blushes im Kommödchen gezogen, auch wenn es da jetzt verdammt eng ist.

Nun habe ich Lust, mal Farben zu mischen. Für Lidschatten oder was immer... aus zwei ungeliebten einen tollen zaubern? Hmmm... was meint ihr?

Noch zuletzt was ganz anderes...

Ich kann plötzlich nicht mehr über das Hochladen auf dem mir üblichen Weg hier Bilder hochladen. Die Bilder bekommen ein oranges x und werden verweigert... weiß auch nicht, was das jetzt ist. Da ja Picasa nicht mehr unterstützt wird, habe ich heite erst gelesen, dass man nicht mehr wirklich (an einigen Stellen heißt es ja, anderen nein) löschen kann...  nur hochladen. Mgrr. Aber hier hat das hochladen nur über die alte Picasa-Tools-App in ein anderes, altes album funktioniert. Sonst hättet ihr keine Bildchen hier...

Mal sehen, ob sichndas wieder gibt, vor zwei wochen oder so konnte ich nichts auf Chrome hochladen, weil der Button nicht kam... hrmpf. 💩


Unten links noch nass, rechts getrocknet



31.08.2017

Wenn Rose so könnte wie sie wollte, würde sie, aber sie kann ja nicht.

[PR-Sample, von  vor ca. 3 Jahren] ... aber Werbung eher nicht, denke ich... 😁

Sie bricht sich eher einen ab. So war es bei mir wenigstens. Ich bekam dieses Lipgloss 2014 oder so zugeschickt.  Da der Ton praktisch meiner natürlichen Lippenfarbe entspricht, blieb er bei mir liegen... war ja wie farblos. Aber Konsistenz und Pflege sind schön. Bloß der auf dem Röhrchen versprochene Stain ist natürlich ein Witz.

Nun holte ich die Rose, die nich so konnte wie sie wollte, raus zum Aufbrauchen.

Einige Wochen benahm sie sich prima, doch gestern zog ich den Applikator raus und *plopp* blieb das Köpfchen stecken. Nu wollte Rose nicht mehr. *mpf*

Na ja, unsereiner schmeißt ja nüscht gleich inne Tonne, sondern ich habe den Abstreifer herausgepfriemelt und das Köpfchen damit auch. Dann habe ich eine Portion Gloss rausgekratzt und mit einem anderen Restchen gemischt. Da alles noch sehr nude ist, werd ich vielleicht noch ein bissel bunt reinkippen... mal sehen.

Meine Experimentierlust keimt! Vielleicht kreiere ich ja noch die hässlichste Glossfarbe der Welt? 🤣😂

Jedenfalls wollte ich euch das mal zeigen, mir ist bisher noch nie ein Applikator abgebrochen... euch schon mal?


26.08.2017

[Topfschlagen] Löcher im Puder - Teil 4

[alles selbst gekauft und alles meine höchsteigene Meinung ;-)]

Hier ist die letzte Schublade mit Lidschatten und als Bonus bekommt ihr die beiden Blush-Schubladen dazu.

Die Lidschatten
Die runden orange und braunen sind die letzten von der kleinen Palette von Flormar, die ich in 2011 kaufte. Schöne Farben, die ich anfangs oft trug, auch weil ich sie deswegen kaufte, weil ich nur drei Lidschatten damals hatte, die anderen waren weg gepackt... aber dies ist eine andere Geschichte.. oder eher ein Roman? Gehört jetzt aber nicht hierhin.  Die Farben sind toll und genau genommen ein wenig dunkel für mich. Daher werden sie wohl noch lange halten, weil ein wenig viel färbt.

Die kleinen darunter, das ovale Pfännchen ist aus der Yves Rocher Palette aus den 80ern. Ihr habt ja vielleicht schon die 3 anderen in den anderen Schubladen gesehen. Der viereckige orange ist gelblich und recht knallig und so wird er sicherlich noch ewig halten... 30 Jahre hat er schon auf dem krümeligen Buckel. Ich denke, er war damals zusammen mit dem braunen und beigen aus dem Aufbrauchen-Döschen, denn er hat dieselbe Größe und Form. Oder aus einem zweiten Duo, mit dem matten karamellorangenen vom ersten Artikel, oder von dem eine Farbe schon weg ist... ich kann mich einfach nicht mehr erinnern.

Sooo, das kunterbunte Palettchen, ein Tester von Givenchy,  den ich mit dem grünen zusammen von privat geschenkt bekam. (Heutzutage muss man ja alles übergenau angeben. Möchte jemand die Schuhgröße oder Blutgruppe vom edlen Spender? Kann ja auch bald nötig sein... ;-)) )

Dies ist das letzte bunte Stück mit knalligem lila, pink, grün und türkis in meiner Sammlung. Aber alle Farben sind recht transparent... eher wie Aquarellfarben als wie deckende Ölfarben... ihr versteht? Das ist einerseits schade, aber nicht so wild, da ich sie ja nicht so kräftig auftragen würde. Ich nehme sie als Akzente. Die sanfteren Farben sind gut zwischendurch und gehen vielleicht eher leer. Irgendwann probiere ich sie mal mit dem Mixing Medium...

Die hübschen weißen Krümel in den Pfännchen geben keinen extra Schimmer oder so ab und ich denke, sie tun nichts außer dekorativ da drin zu sein. Auch gut, aber unsinnig. Egal, ich mag diese Palette, trotz allem. Einmal wegen der Erinnerung an ein wunderbares Überraschungspaket in einer schwierigen Zeit und dann weil ich die bunten Farben trotz oder wegen ihrer Schwachbrüstigkeit mag. Sollte die Palette wirklich irgendwann mal leer werden, werde ich dort Reste einpressen.

Soo, das sind alle depotteten Lidschatten.

Nun habe ich zwei kleine Schubladen voll mit Blushes.
Diese sind mit den Blushes aus beiden vorher schon erwähnten Yves Rocher Paletten und auch depotteten Einzelstücken.

Die erste Schublade... links, das ovale blush... eine tolle, kühle Farbe, mauve würde ich sagen... was meint ihr? Wirkt sehr natürlich bei mir und ich nehme es viel zu selten... obwohl ich es sehr mag. Vielleicht deswegen? Ich kaufte es in den 80ern und ich denke, diese Farbe hab ich länger nicht in den Regalen gesehen. Es ist sehr ergiebig und ich denke, ich brauche keinen Nachschub, dieses Blush reicht bis zur Rente... :-D
Die beiden rechteckigen  sind aus den beiden oft erwähnten Yves Rocher Paletten und ich denke, das obere aus der hornfarbenen alten aus den 70ern und das andere aus der roten "neueren" von den 80ern.

Die zweite Schublade... das rechteckige Blush kommt aus der selben Palette wie das braäunlichere Geschwisterchen , ich denke die hornfarbene und bekam eine Neupressung, nachdem es sich verkrümelte.

Auch das letzte Blush ist neu gepresst. Es musste mal aus dem Euroshop mit, weil ich diese Farbe suchte. Es war ganz ok, aber als das Döschen leerer wurde, und sich nicht aus dieser recht voluminösen Dose depotten ließ,  presste ich es in ein leeres Pfännchen (ich hebe immer alle leeren Pfännchen auf...)

Was nach den Fotos dazu gekommen ist, bekommt ihr in einem nächsten Artikel zu sehen :-)

So, das sind alle Blushes und Lidschatten aus meinem Kommödchen.

Ich zähle hier mal kurz eine Zwischensumme zusammen... *statistikmodus an*

In diesen Schubladen gelandet sind 2 Tester.
Das sind insgesamt 13 Farben, einige mit kleinen Kuhlen und 0 mit "hit the pan".

2 Paletten von Yves Rocher, eine aus den späteren 70ern und eine aus den frühen 80ern. Beide hatten Lidschatten und Blushes, die erste noch einen Spuckestein-Mascara und Brauenpuder, die zweite hatte noch einen Lipgloss bzw. -balsam oder so drin. Ich hatte sie beide in den 80ern depottet und erinnere mich nicht mehr ganz genau, was da noch drin war ... außer Pinselchen und Spiegel oder so.

Das sind 6  Lidschatten zusammen, 3 haben davon ein "hit the pan".

Die Palette von Flormar war einfach  5 Lidschatten.
Davon hat 0 ein "hit the pan" und nur einer, der hellste, hat eine gut sichtbare Kuhle.

Eine Palette kaufte ich in den 80ern in Schottland,  sie enthielt nur Lidschatten,  ich weiß aber nicht mehr wie viele... 8 könnten es gewesen sein, oder mehr?  Ich gab viele Farben über die Jahre  weg.
Davon habe ich jetzt noch  3 und 2 mit hit the pan.

Die anderen kommen aus Duos, Quads oder Monos,  bzw der Brauenbox von H&M in den 80ern und in den lezten 3 jahren kamen ein paar Essence dazu, plus die H&M Brauenbox.
 26 Lidschatten und 7 mit "hit the pan".

Insgesamt habe ich im Kommödchen also 56 Lidschatten mit 16 mal Topfschlagen. Wenn ich mich jetzt nicht verzählt habe.

So, nun die Blushes in den Lädchen:
3 aus den Yves Rocher Paletten und 2 andere, davon 2 mit hit the pan. Eines verlor durch das umpressen seinen Pfannenschlag.




23.08.2017

[PR-Sample] wenns mal Sturm klingelt...

steht da manchmal der DHL Mann und drückt mir ein Paket in die Hand... wie gestern gerade.

Eine "schön für mich Box" für August! Yay! Danke, liebes Rossmann-Team!

Für alle, die es noch nicht kapiert haben sicherheitshalber, wegen dieser neuen Regeln: Die Artikel wurden mir kostenlos, als PR-Sample gegen meine ehrliche Meinung zur Verfügung gestellt, eine Vergütung erhielt ich nicht und ich schreibe alles frei nach meiner Schnauze. *seufzer* 😉

Also schiebe ich diesen kleinen Ankündigungsartikel vor dem abschließenden Lidschattenkommödchen-Artikel, an dem ich gerade häkle. Der braucht noch etwas Rumfeilen und kommt hoffentlich übermorgen.

Ich habe mich sehr gefreut, dass Fortuna mal wieder an mich gedacht hat.

Jetzt bekommt ihr nur einen kleinen Blick rein, ich erzähle später genauer, wie ich was finde.

Auf meinen ersten Blick  kann ich sagen, alles finde ich ganz brauchbar, teils sogar etwas, was ich vielleicht bald gekauft hätte, auch wenn vielleicht nicht genau diese Produkt.

Eime bunte Mischung gibt's im August... das Motto der Box ist "Lasst uns den Sommer feiern" und ich finde, dieses Jahr hätte es eher Regenschutz als Sonnenschutz sein dürfen, vielleicht noch Rostschutz. Wenigstens hier in Berlin. Klar hatten wir auch Sonne,  aber sooo dolle fand ichs nicht, auch wenn es teils recht heiß war.

Also, das war drin:

Strohhalme. Kann man immer brauchen. Auch wenn ich sie eher selten nehme (und wiederverwende) möchte ich doch mal einige Basteleien probieren bzw. mal sehen, ob man sie wie in diesen Videos als Behälter für kleine Mengen von Zeug verwenden kann und so. Diese ganzen Hacks.

Nagellack. Eine Alltagsfarbe, wenn auch eher nicht für mich. Ein hübsches Peach, das trage ich eher nicht solo umd ich habe schon ähnliche Farbtöne. Wird trotzdem lackiert, ich will ja endlich mal wieder den Pinsel schwingen.

Nagelpflegeöl. Kann ich immer brauchen! Besonders wenn es Naturkosmetik ist.

Feuchtigkeitsperlengel. Ich wollte mich in den nächsten Monaten mal nach einem Gel o.ä. umsehen... *freu* sogar Naturkosmetik!

Antiziepsternchenbürste. Meine Haare sind zwar nur gut schulterlang und ich hab noch so ein altes Massagebürstchen mit sehr ähnlichen Borsten, aber ich freu mich, kann ich trotzdem gut gebrauchen.

Medizinischer Sonnenschutz - immer gut, auch wenn ich trotz heller Haut selten welchen benutze... bin eher selten draußen gewesen,  wenn die Sonne knallt. Aber gut zu haben, gnau wie das

Après Konzentrat, was bestimmt auch ohne vorheriges Sonnenbad schön ist.

Einhorndeo- nun ja... ich bin ja nicht auf dem Einhorntrip, aber nun bin ich am Überlegen, ob es mich somriechen lässt woe ein Einhorn oder ob es verhindern soll, dass ich wie eines rieche. Oder ist es gar für mein Einhorn gedacht? Froh bin ich auf jeden Fall,  dass sie es nicht Eimhornpups nennen...  😉

Bett-und Körperspray. Mit Kokosduft... eher nicht so mein Liebling, aber es riecht nach einem ersten Probesprüh recht natürlich.

Mascara ... ein kolossaler goldener Zeppelin von Maybelline. Schön zu haben, kommt aber in die Warteschlange und bleibt verschlossen.

Ich werde euch alles, bis auf die Strohhalme, die Sonnenprodukte und die Mascara,
mit meinem Senf garniert nach etwas Testen vorstellen.



18.08.2017

[Topfschlagen] Löcher im Puder - Teil 3

[Alles selbst gekauft und alles meine Meinung ;-)]

Die dritte Schublade hält die meisten der matten Lidschatten. Hauptsächlich nude und kühl,aber ein brauner ist wärmer.

Ganz oben links, der Brauenpuder aus der Uraltpalette von Yves Rocher,  den ich jetzt auch als Lidschatten nehme, wenn ich ihn denn nehme. Er ist lange Jahre als Brauenpuder verwendet worden und scheint super ergiebog... denn er ist trotz "hit the pan" noch recht voll.

Der runde daneben ist von Essence und etwa 3 Jahre alt, schätzt ich jetzt mal. Den Namen hab ich vergessen... Namen sind Schall und und Rauch ... und nur die Farbe kommt aufs Auge, sogar bei smokey eyes ;-)

Daneben zwei aus dem reduzierten Brauenset von H&M, die mittlere Brauenfarbe, und ein mattes Creme als Highlighter. Den Brauenpuder nehme ich, wie auch die anderen hier, kaltblütig als Lidschatten und er macht sich gut dabei.

Auch alle anderen Brauenpuder nehme ich gerne als Lidschatten, sie sind recht matt und eigentlich genau wie Lidschatten. Sind ja auch nur gefärbter Puder mit Zusatzstoffen, die die Hauthaftung verbessern sollen. Also.

Die zweite Reihe, der hellere runde Lidschatten ist auch von Essence, irgendwas mit Buckskin? Kann sein. Beide braunen Essence nahm ich auch öfter als Brauenpuder, geht auch prima. Dieser ist allerdings ein bissel zu hell und ich nahm ihn, den dunkleren aufzuhellen,denn dieser ist ein bissel zu dunkel um meine Brauen optimal einzufärben. Er istmder jüngste mit "hit the pan".

Ich habe noch kein optimales Brauenprodukt gefunden und suche noch. Daher so viele Brauenpuder hier ...

Dann wieder zwei weitere Brauenpuder aus dem H&M Set. Ein rötliches Hellbraun und dunkel, fast schwarz.

Der große dunkelgraue ist schon aus den 80ern und kam mit dem weißen links unten als Duo. Von wo? Vielleicht H&M?  Damals kaufte ich ne Menge Schminkzeug dort.

Der weiße kleine ... hmmm aus der schottischen Palette oder aus der Uraltpalette von Yves Rocher? Müsste ich mal grübeln, ich denke, zweites.

Der warme braune Ton im runden Pfännchen ist von Primark, ein Brauenpuder, herabgesetzt auf 50 Cent und auch als Lidschatten wunderbar. Als Brauenpuder hat es nicht die richtige Farbe.

Dann der cremeweiße, wieder Essence, der Name war irgend etwas mit Vanille, Schall und Rauch, ihr wisst schon. Mit den beiden braunen zusammen gekauft. Ach ja, damals gab es einen Telefonkabelzopfhalter mit dazu, erinnert ihr euch daran? :-))

Als Bonus gibts noch mein kleines Aufbrauch-Döschen dazu.

Da ist ganz schöne Pfannenschau... aber sie sind alle schon sehr alt.

Der beige schimmerige war vielleicht mit dem braunen zusammen, das weiß ich nicht mehr,  sondern schätze es aus der Form und Größe des Pfännchens. Ich habe 4 Stück in gleichen Pfännchen, vielleicht waren sie ja auch ein Vierer? Nach so vielen Jahren weiß ich nicht mehr. Aber ich kann mich noch an den Moment erinnern, wo ich sie aus dem Döschen gepopelt hatte... auch was. Jedenfalls ist er ein guter Verblender. Ich hatte ihn auch als Highlighter verwendet, bevor ich den weißen von Essence hatte. Ich nehme ja nur sehr selten und vorsichtig Highlighter,  da gehen viele nude Lidschatten,  die ausreichend hell und schimmerig sind.

Eben genannter brauner Lidschatten... ein schönes, warmes braun. er ist fast matt, aber nur fast. Recht farbstark und relativ selten benutzt,  hat er sein "hit the pan" durch das ungeschickte depotten... das Herausgebrochene tat ich irgendwann mal weg. Er hat trotzdem seit den 80ern überlebt und mal sehen, wann er leer geht... ich tippe mal, er ist der letzte von allen in diesem Döschen, denn ich brauche nur sehr wenig für einmal schminken. Ich mag die Farbe gerne, für die Lidfalte. Ich habe ja Schlupflider, da pinsele ich mir gerne einen Schatten über das bewegliche Lid bzw in die crease, wie das so neudeutsch heißt.

Der peach Lidschatten,  der wie von Art Deco aussieht... noch eine andere Marke als der grüne... hatte ich auch ... Anfang der 80er gekauft. Wunderbar schimmernder dunklerer Verblender. Der hellere Zwillingsbruder ging schon vor einer Weile.

Das Gold hatte ich vor vielen Jahren einmal gepresst,  was bzw. woher er vorher war? Keine Ahnung. Ein schöner Goldton. Ich liebe goldenen Lidschatten,  aber trage ihn nur selten. Warum nur?

Ein mattes bräunliches orange... auch aus der zweiten Palette von Yves Rocher,  wo auch die anderen dieser Form her sind. Anfangs gar nicht gemocht,  mag ich ihn jetzt gerne. Mal sehen, wann er geleert ist... er ist etwas dunkler als der matte orange aus der ersten Lade.

Jetzt fehlt noch eine Schubladen mit Lidschatten und dazu zwei kleine Schubladen mit den depotteten blushes, dan haben wirs geschafft.

Inzwischen denke ich an ein Umsortieren, aber ich muss erst noch etwas leeren, um alles umzusortieren... von wegen Platz und so. *lach*




15.08.2017

[Topfschlagen] Löcher im Puder - Teil 2

[Alles selbst gekauft - alles meine Meinung]

Hier ist nun meine zweite Schublade , die mit den kühleren Tönen mit Schimmer.
Gut, nicht alle kann man wirklich als kühl bezeichnen,  aber im Großen und Ganzen sind sie kühler als die der ersten Schublade. ;-) und deswegen bleib ich jetzt dabei.

Ich wiederhole hier jetzt nicht die ganzen Geschichten, wenn es sich um eine schon im ersten Teil beschriebene Palette handelt. Das lest doch bitte im ersten Teil nach, danke!

Oben links, ein "Standard kühles Taupebraun" mit Silberschimmer, das Geschwisterchen aus dem Brauenkit von H&M, den ihr schon im ersten Teil gesehen habt. Das, was vorletztes Jahr auf 50 Cent herabgesetzt war.

Daneben... eines meiner ältesten Stücke... silrig schimmerndes Weiß.  Ein starker glitzeriger Schimmer , viel stärker als der unten rechts. Schön im Augeninnenwinkel. Dieses ist aus der hornfarbenen Uraltpalette von Yves Rocher , wo auch der goldbraune aus dem ersten Lädchen herstammt.

Die Fünferpalette ganz rechts. Kühles nude? Mattes Lila? Ich kaufte sie als "nude" und allgemein wirkt sie aber auf mich lila, violett, lavendelgrau... nennts wie ihr wollt, es ist mal farbiger, mal gedeckter, je nach Licht. Sie kam zu mir 2011, als ich frisch wieder in Berlin war und meine 4 Lidschatten die mir damals zur Verfügung standen, aus dem Hals hingen und es bei Claires so eine "5 Sachen für 5 Euro" gab. Ich hatte sehr wenig Geld zur Verfügung und für den Fünfer kaufte ich diese  Palette,  eine der selben Art  in Knallbunt (die ich schon weitergegeben habe),  ein Multipack Minilacke, und an den Rest kann ich mich jetzt gar nicht erinnern, vielleicht noch 2 Lacke?

Ich mag die Farben, einige mit silber/Perlschimmer und einen mit Goldschimmer (der ganz links) übrigens finde ich die Farben schon unauffällig, aber nude ist es für mich nicht, ich bin nicht so lila im Gesicht  ;-D . Da mir solche Labels egal sind, ist das völlig okay ;-) die Pappumhüllung habe ich nach einer Weile abgepfriemelt. Ich mag meine Farben alle nebeneinander, wie im Tuschkasten.

Nächste Zeile, "rosiges beige mit Perlschimmer". Dieser dürfte einer treuen Leserin recht bekannt vorkommen, denn ich hab ihn von ihr.... (Hallo Lila!) Ich mag die Farbe zum Verblenden und nehme sie häufig. Da ich sie depottet habe, kann ich mich jetzt nicjt mejr an die Marke erinnern....

Das runde Pfännchen, diese unauffällige Farbe erinnert mich an ungebleichtes Leinen. Schön und eher unauffällig, war sie der einzige kühle Ton meiner Flormarpalette, die ich schon im ersten Post beschrieb. Ich kaufte sie vor etwa genau 6 Jahren.

Dritte Zeile... ein eigentlich warmer, rosiger Ton mit Schimmer, den ich aus irgendwelchen Gründen (wahrscheinlich Platzgründe) dort mit reinpackte. Schöner Schimmer und mit dem Verblender einfach auf die Lider gewuschelt, gibt er Frische, wie ein Blush und man kann ihn vielleicht auch dafür verwenden. Hab ich aber noch nie probiert.

Die beiden ovalen Pfännchen unter der runden sind beide aus einer zweiten Yves Rocher Palette,die ich in den frühen 80er Jahren kaufte . Ein schönes violettstichiges grau und ein tolles teal, beide sind gut pigmentiert. Die Palette war ähnlich groß wie ein Tuschkasten, aus recht stabilem Plastik, innen im Deckel einen großen Spiegel und drinnen waren 4 Lidschatten (einen gelbgrünen, dem aus dem ersten Schublädchen sehr ähnlich, aber mit mehr Goldschimmer, hab ich schon geleert, ein anderer kommt später). Ein Lippenbalsam im Pfännchen, den ich sehr mochte, weil er so schön pflegte ... und klebte, damit ewig hielt und das alle Stäubchen aus den Näpfchen magisch anzog. Dann zwei Blushes, ein kühles (leer) und ein warmes (zeig  ich später). Ob noch was drin war, weiß ich jetzt gar nicht mehr... hmmm. Müsste man mal bei YR fragen, bzw. ich hab ihnen diese Frage an die FB-Seite gepostet. Mal sehen, ob ne Antwort kommt...

Ach, das ist wirklich interessant, sich die ollen, einem so bekannten Sachen mal wieder unter die Lupe zu nehmen... denn ich denke jetzt plötzlich, dass das kupfrige rotbraun und das pastellviolett aus der Palette stammen, die ich als die schottische bezeichne. Sie sind nicht ganz so lang und dünn. Bin mir jetzt recht sicher... bloß... whoher stammt den die Palette mit den längeren, dünneren? Muss ich erst nochmal etwas grübeln. Ist ja auch erst 30 Jahre her *lach* denn sie sind beide aus den 80ern, eher Mitte. Na ja, die Farben simd beide recht gut pigmentiert und der hell lilane ist zum Verblenden gut, der rote in der Lidfalte.

Das große weiße Pfännchen ist der neueste Lidschatten in dieser Lade. Er ist von Essence und als einziger in einem klaren Plastikpfännchen! *staun* er hat eigentlich nur silberweißen ganz feinen Schimmer, gar keine Farbe, wenn man ihn dünn aufträgt. Ich nehme ihn hauptsächlich als natürlichen Highlighter, endlich einen ganz ohne Glitzer! Gekauft vor einem oder zwei Jahren. Ich denke, es gibt ihn vielleicht noch und ich würde ihn als natürlichen Highlighter empfehlen.

So, das ists dann schon mit der zweiten Schublade... und bald gibts die dritte. Wenn ihr mögt. ;-)



Zum Alter einiger Lidschatten... ich habe noch nie einen schlecht werden sehen. Doch, ein einzges Mal hatte ich einen, der immer fester wurde,  bis nichts mehr abkam. Bei dem polymerisierte vielleicht etwas Fett. Aber der aus meiner Teenizeit war bestimmt knapp 40 Jahre und war wie neu, mit toller Farbabgabe, als ich ihn verschenkte. Ich hatte ihn nur selten benutzt und heute würde ich die Farbe als für mich zu dunkel sehen. Sie war ein tolles, rauchiges jeansblau mit einem Wahnsinnsschimmer und ich denke, vielleicht von L'Oreal...

Wenn ich mich richtig erinnere, muss ich damals vom wilden Affen gebissen worden sein, denn dieser Monolidschatten kostete wohl 13 DM...*kreisch* aber ich kann mich noch erinnern, wie ich zum Douglas oder so gepilgert war und an den Testern stand und auf den Schimmer starrte. Oder vielleicht hatten die Lidschatten ja Hypnose gelernt? O.o

Aber sogar ich habe zwei, drei Mal teure Kosmetik gekauft... und dabei gemerkt, dass es zwar irgendwie schön, aber doch völlig unnötig für mich ist.


11.08.2017

[Topfschlagen] Löcher im Puder - Teil 1

[Alles selbst gekauft und privat geschenkt bekommen]

Wie ihr ja sicherlich mitbekommen habt, lackiere ich kaum noch in den letzten Monaten.

Das Lackieren war für mich ja ein kleinformatiger Ersatz für meine Kreativierereien. Nun habe ich damit wieder angefangen und dabei saue ich meine Finger schon mal bunt ein, aber nail art ist das ja wohl nicht.

Aber mir fehlt das Bloggen über Schminkzeug irgendwie. Es macht mir Spaß, mich mit euch über Schminke und Lacke auszutauschen... und ich möchte auch mehr bei euch kommentieren... das klappt momentan sehr schlecht bei mir, obwohl ich regelmäßig lese. Kann also nur besser werden!

Also gehen mir jetzt andere Kosmetikthemen durch den Kopf.

Ich kaufe fast nichts Neues und bekomme fast keine PR-Samples. Gerne würde ich "das Beste aus Vorhandenem machen" zu einem Blogthema machen, was meint ihr? Wäre sowas relevant /interessant für euch? So eine Art Einkaufsminimalismus und Sachen für andere Zwecke nutzen plus simple Kosmetik selber machen.

Als Auftakt zeig ich euch meine kleine Kosmetiksammlung, die größtenteils recht bejahrt ist. Also ohne Empfehlungen, weil es die Produkte schon seit ewiger Zeit nicht mehr gibt. Abgesehen davon habe ich bei vielem keine Ahnung mehr, von welcher Marke es ist, denn die meisten hatte ich depottet. So lernt ihr ein bisschen meiner Schminkgeschichte kennen, denn ich erzähl euch was dazu. Außerdem erfahrt ihr vielleicht noch für euch aus meinem Schminkkästchen Interessantes aus meiner Sicht der Kosmetikgeschichte ;-))

Ihr seid herzlich eingeladen, zu fragen und zu kommentieren. Ich swatche auch gerne was oder zeige es genauer! :-))

Ich fang jetzt mal an mit meinen Pudernäpfchen in meinem kleinen Kommödchen. Die sind alle schon älter, zwischen 1 und ... *hust* über 30 Jahren in etwa, wobei einige schon lange Jahre ein "hit the pan" haben. Bis vor kurzem hatte ich auch noch einige aus meiner Teeniezeit (das ist noch länger her...). Die hatte ich nie viel benutzt und dann verschenkt. 

Damals hieß es noch, dass man Lidschatten in der Augenfarbe tragen sollte... heutzutage sagt man ja, dass ein Komplementärkontrast die Augen schön strahlen lässt. Ist schon komisch, wenn man all diese Schönheitsratschläge über die Jahrzehnte sieht, wie sich die Ästhetik ändert.

Aber hier nun meine Pöttchen und Pfännchen. Ich habe sie grob sortiert in: 1. kühl, 2. warm, 3. bunt und braun/orange sowie 4. matt. Ich möchte jetzt eigentlich nur möglichst matte Farben kaufen und bei Bedarf mit schimmerndem oder glitzendem überarbeiten. Aber das ist nicht so leicht, da es fast immer irgendwo hemmungslos schimmert oder glitzert oder die matten Farben hauptsächlich die selben  nudes und rosig sind.

Einige der "hit the pans" sind damals bei meinen ungelenken depotting-Aktionen passiert, da brach halt was raus, aber Erwärmen wie wieder pressen kannte ich damals noch nicht und sie hielten auch so lang genug, auch wenns schade war.

Die kleine Kommode habe ich übrigens bei Ikea Anfang der 80er gekauft.

1.  Schublade, "warm"
Ganz links der kleine grüne sieht aus wie von Art Deco, ist er aber nicht. In den 80ern gab es andere Marken (die es wohl nicht mehr gibt?) mit diesem schönen Magnet-System, ich weiß gar nicht, ob das Markenetikett noch lesbar ist. Ein tolles gelbgrün mit Goldschimmer, dass ich gerne mag, aber gar nicht so oft nehme. (Sonst wäre es leer, klar.)

Rechts daneben, ein Verblender-Beige aus einer frühen Palette, die ich in den 80ern in Schottland im Urlaub in einem Klamottenladen kaufte. Keine Ahnung, wie er hieß und ob es ihn noch gibt. Das war eines der ersten Male, wo solche Paletten, die wie Tuschkästen einfach einen Ton neben dem anderen hatten, in meine Blickweite kamen. Ich bin eine Woche um ihn herumgeschlichen ... welche der beiden angebotenen Varianten ich kaufen soll ... alle meine langen dünnen Pfännchen kommen aus dieser Palette.

Daneben, ein übliches schimmerbeige aus einem Augenbrauen-Kit von H&M, das von um 5 Euro auf 50 Cent herabgesetzt wurde, letztes Jahr.

Darunter ein wunderschönes Gold aus einer Flormar-Palette, die ich vor 6 Jahren, kurz nachdem ich wieder in Berlin war, kaufte. Dazu gehören noch einige braune und orange in meiner Sammlung.

Dann ein Tester von Givenchy, den ich vor 6 oder 7 Jahren geschenkt bekam. Ich liebe diese Töne, nehme sie aber selten. Den Namen finde ich einfach nur blöde. Online kostete das Dingens wohl um 50 Euro... hätte ich nie bezahlt.

Der große orange... Rival de Loop, vor ca. 2 Jahren als möglichst wenig schimmernden warmen hellen Ton gekauft.

Rechts daneben, der braune rechteckige, ist von Yves Rocher, in den 80ern gekauft. Ist wasservermalbar, sag ich jetzt mal, und war in einem roten Döschen, mit 2 Pinselchen, einen für Lidstrich. Hab ich noch irgendwo... bestimmt. Das "hit the pan" kommt leider vom depotten und ich hatte eine Weile hauptsächlich das Herausgebrochene verwendet.

Darunter ein relativ mattes orange, aus einem Duo glaub ich. Ihr könnt gut sehen, dass das depotten gar nicht so gut ging. Ich weiß auch nicht mehr, wer sein Zwilling aus dem Duo war, auch aus den 80ern ...

Unter dem grünen Neid zwei schimmernde Verblenderfarben, einer gelbgold, einer apricot. Keine Ahnung von wo, sie waren mal ein Duo und stammen auch aus den 80ern. Man kann noch ein bissel von der hübschen Prägung sehen :-)

Darunter ein steinaltes schönes, aber durchschnittliches goldbraun... aus meiner allerersten Palette, von Rocher... das muss '78 oder so gewesen sein. Ich hatte damals noch nie so etwas gesehen... ein hornfarbenes Döschen, dass, wenn man es aufklappte, einen Teil mit 4 oder 5? Lidschatten herauszog... versteht ihr, was ich meine? Einige Farben hab ich noch davon, nur das damals übliche matte Himmelblau tat ich irgendwann mal weg. Außer den Lidschatten waren da noch Wimperntusche, so ein "Spuckestein", fast antik heutzutage. Mit Bürstchen, am hinteren Ende eines für die Brauen. Der Brauenpuder ist im "matten Lädchen". Blushes waren da auch mit drin, eines hab ich noch davon.

Zwei weitere Töne aus der "schottischen Palette" , die teilweise sehr hart gepresst ist und daher schlecht Farbe abgibt. Auch sie haben beim depotten was auf den Deez bekommen.




Ach, lest ihr überhaupt noch hier oder seid ihr schon eingeschlafen? Ich denke, ich zeig euch jetzt einfach nur diese eine Schublade hier... es ist schon ein Marathonartikel.

Möchtet ihr überhaupt noch die anderen Schubladen sehen?⁉️⁉️

Sagt Bescheid, ist okay, wenn ihr lieber anderes lesen möchtet... ich hab auch noch ein paar andere Grübelposts in Vorbereitung... über Minimalismus, Zufriedenheit und Kommerz,  so Themen, die mir zurzeit durch den Kopf gehen. Oder ist das noch schlimmer als über meine Sammlung zu reden? ;-)) irgendwann lackiere ich auch wieder, ich freu mich schon wieder drauf...

Nun will ich endlich mal wieder bloggen und es hat zur guten Letzt auch mein Chrome auf Android nicht mitgespielt, das Fenster zu Hochladen bleibt unschuldig weiß.  Aber ich hab jetzt doch eine Lösung gefunden 😄 ich denke, das liegt an einem unverdaulichen Update. 😉


21.06.2017

[Lackiert] kurzzeitiges Buntgestirn mit Rumgeeiere

Endlich hatte ich mal wieder Muße und Zeit für die Lackierereien.

Ich griff mir das wohl allseits bekannte "Italy" von der Fußball-LE von P2 und grundierte, obendrauf kam der bunte, (auf der Flasche) namenlose Topper von Claire's. Der mit den Sternchen, Herzchen, Hexagons, Rauten und Quadratchen, ihr sehts ja.

Leider ließ sich alles sehr mühsam verpinseln, was sonst eigentlich einigermaßen ging... ich nehme mal an, die Lackbasis ist in die Jahre gekommen. Die Blobse vermeidend, verteilte ich die Konfettikrümel mit einem Zahnstocher, aber es kam immer noch reichlich Glibber mit. Ich hatte versucht, die Teilchen so unregelmäßig wie gepinselt wirken zu lasen, weil ich mag diesen "mit Konfetti beworfen"-Effekt.

Zum Überlackieren kam ich schon nicht mehr, als ich mit halbtrockenen Fingerkens mal wo rankam, blieben sie Sternchen überall hängen... und mein Muster war eher Mondkrater. *heul*

Also dann eben schnell ablackiert. Aber da ich vorher noch Fotos gemacht habe, zeig ichs euch noch. Irgendwiemwarmes wenigstens von weitem recht hübsch und jetzt werde ich den Topper lieber in meine Bilder einarbeiten.




18.06.2017

[Geleert] Trend it up High Shine Lipgloss in babypink

Ich sags gleich - gekauft hätte ich mir diese Farbe nie und nimmer! Sie war in einem PR-Sample-Päckchen, als die Marke neu war. Ich denke mal, das haben so einige bekommen. Farbnummer hab ich nicht mehr, das Etikett ist weg.

Farben, die heller als meine ungeschminkten Lippen sind, mag ich ja so gar nicht *schauder*. Aber schließlich wollte ich ja über die Qualität berichten und so öffnete und benutzte ich das Gloss.

Dann lag es lange in der hintersten Ecke... ungeliebt, aber eigentlich bis auf die Farbe doch gemocht.

Also, als ich eines Tages zuhaus Lippenpflege brauchte, benutzte ich es einfach, da es ja eigentlich gut pflegt. Und wirklich,  es macht meine Lippen schnell glatt und Risse etc. verschwinden schnell. Viel besser als der Knutschgnubbel von EOS! Auch meinen Nagelhäute werden schön weich damit, aber dass sieht ehrlich gesagt wirklich merkwürdig aus, aber hilft im Notfall.

So leerte sich das Gloss recht schnell, ein paar Monate  dauerte es nur. Jetzt ist noch ca. 4 mm drin, was ich jetzt nicht mehr wirklich mit dem Pinsel erreichen kann, dann fülle ich es in ein Pöttchen. Das Röhrchen wird dann gereinigt und entweder für Farbe, Schminke oder Öl weiter benutzt. Ick schmeiß nämlich nix so schnelle wech. Aber ich erzähl euch jetzt einfch schon drüber ;-) ich hätte nie gedacht, dass man ein Lipgloss so schnell leeren kann 🤣

Also, ich denke mal, dass ich das Gloss empfehlen kann, wenn auch nicht die Farbe, aber das ist ja Geschmackssache.

(das Produkt wurde mir kostenlos vor längerer Zeit gegen meine ehrliche Meinung zur Verfügung gestellt. )


13.06.2017

Kleinkariert.... oder doch grob gewebt?

Hab mal wieder lackiert und mir war sogar ein wenig nach Pinseln. Hier gibt es für mich viel zu verdauen und zu verarbeiten, da braucht es manchmal sowas völlig unnötiges. Ich bin in den letten Monaten allgemein in einer eher seltsamen Stimmung, schließlich ändert sich hier gerade das Universum. Es ist schon seltsam, wenn man bemerkt, dass das Bild von einem eigentlich sehr nahen (zumindest dachte man das) Menschen hat, eigentlich nur eine Illusion war und einen dicken Eisbergfuß hat. O.o

*hust* aber deshalb seid ihr nicht hier.

Einer meiner liebsten Kikos musste mal wieder ran, ein schönes blurple. Ich mag ja diese Grenzfarben, die je nach Umstand, Stimmung und Umgebung mal eher so und mal eher so wirken. Obendrauf kam ein viel zu wackeliges elfenbeinfarbenes Karomuster, dass sehr ... handgewebt wirkt. Nunja,  auch für sowas hilft Übung. Hab ja lang nichts mehr genailartet. Daher bekommt ihr keine Nahaufnahme, so dass hoffentlich die Illusion eines einigermaßen sauberen Musters entsteht. Schon wieder Illusion. Die Flasche des elfenbeinfarben Lacks ist auch ne Illusion, die gefällt mir richtig, auch wenn ich eigentlich kein Verpackungsopfer bin.

Mit dem gummy Topcoat von Essence obendrauf dauerte das Trocknen relativ lang, aber es ging noch. Das Finish ist schön, wenn auch für mich  eher wachsig als gummiartig.

Ich will in der nächsten Zeit noch meine anderen Lieblinge rauskramen und lackieren sowie auch noch weiter aussortieren. Ich mag einfach nicht so viel unbenutztes um mich rum haben, speziell Dinge,  die austrocknen und oder anderweitig altern. Hat jemand Interesse an einer Kiste Lackfläschchen oder sucht einen bestimmten Lack, der hier vielleicht rumlungern könnte? :-))





29.05.2017

[Rausgekramt] mein allererster Kiko

Wie ihr wahrscheinlich wisst, lackiere ich komentan eher selten und bei den wilden Wellen, die mein Leben zurzeit schlägt, ist auch Schminkzeug eher unwichtig, wenn auch ein sehr wichtiges Teil des Unwichtigen *schwafel*

Also, deswegen gibt es wenig bunt auf meinen Flossen und auch sehr wenig Schreib hier. Aber jetzt habe ich endlich mal wieder lackiert,  natürlich keinen neuen Lack, sondern einen alten Liebling, meinen ersten Kiko. Ich denke, er ist inzwischen aus dem Sortiment verschwunden, aber ich habe lang nicht mehr in einem Kiko-Laden gestöbert.

Als Bonus bekommt ihr eben meine kleine Geschichte dazu ;-))

Dezember 2012 war das glaub ich, als ich ihn reduziert kaufte. Angeschmachtet hatte ich ihn schon lange, aber ich konnte ihn mir damals nicht leisten, zu eng waren die Finanzen. Dieses herrliche saftige Blattgrün hatte mich vom ersten Moment an fasziniert. Aber im Adventstrubel gab es wohl 20% oder so und ich konnte nicht widerstehen. :-))) ich glaube, das war der allererste Lack, den ich ne Weile angeschmachtet habe, bevor ich ihn bekam. (So oft war ich aich gar nicht am Schmachten)

Ich hatte einige Monate davor mit einem halben Dutzend Lacke (oder so) meinen Blog gestartet, es gab ein paar zwischen 1,00 und 1,50 und Primark hatte ja viele Viererpacks für nur 2,50 und auch wenn sie sehr stinken und einige eher langsam trocknen, sind sie dann sehr haltbar und auch gut pigmentiert. Aber 2,00 war halt meine Grenze und die Kiko sind teurer.

Na ja, ich hatte ihn schon öfter lackiert und ihn euch wohl schon vorgestellt (wenn ich es schaffe, kommen hier später ein paar Links rein...) aber jetzt habe ich ihn wieder vorgekramt.

Und wisst ihr was? Ich liebe ihn noch immer, genauso. Grüüüün! :-))))

Ich weiß,  Kiko hat auf der Webseite Namen für die Lacke,  aber das ignoriere ich. Bei mir heist er Schnittlauchgrün! Heute also Schnittlauch mit Zitronen (irgendwie werde ich wohl gerade hungrig...) ach ja, er nennt sich auch 391.

Die Konsistenz und Trockenzeit ist immer noch schön, wie ein neuer. Da habe ich jüngere, die sich älter verhalten... ;-)) ihr seht eine Schicht,  das hat mir gereicht und heute werde ich wahrscheinlich nocj was anderes drübermachen, weil, tipwear, aber für meine Verhältnisse sehr wenig.

Habt ihr noch alte Lieblinge? Wenn ja, welche, undnhaben sie sichnauch so gut gehalten?




15.05.2017

[Rausgekramt] Besser klein als gar nicht: Minilacke und ein Minifläschchen

Ich hab mal wieder lackiert.. und das will ich euch gerne zeigen. Leider fällt mir kein krauser Titel dafür ein... aber das ist ja eigentlich Nebensache. Oder?

Ganz untypisch für mich ist ein babyrosé Lack auf die Nägel gewandert. Er ist noch unlackiert und aus der Lackmischbox von Ciaté, wie hieß sie noch,  nail lab vielleicht. Bisher noch nie probiert, weil nicht meine Farbe.

Aber jetzt mal. Oben drauf kamen dann, weil es eben doch zu bleich war, ein paar Krakel der wasserlöslichen Lacke von Primark. Ich mag ja diese skizzenartigen Muster, auch wenn dieses hier doch recht... "basic" ist.

Aber bei mir hält ja alles doch nur einen Tag oder so, das ist auch der Grund,  warum ich diese Tage nur ganz selten lackiere. Es ist das trocknen lassen und nichts anfassen können... und fünf Stunden später *knacks* ist der Lack irgendwo ab. Mäh.

Ach ja, ich hoffe, euch gefällts und ich schaffe bald wieder einen Post, denn das macht mir eigentlich Spaß. Ich werde bloß weniger über Lacke berichten. Allerdings bin ich jetut nicht so der Makeupfreak, der viele Schminktips und Looks macht...  aber vielleicht fällt mir noch was ein...

Ihr merkt vielleicht schon, ich bin momentan in einer komischen Stimmung, wird aber sicherlich auch mal wieder besser. Ich habe gerade etwas recht heftiges zu verarbeiten. Und etwas anderes, sehr wichtiges zu finden. Und ich lasses mal bei dieser kryptischen Aussage und grüß euch herzlich. Machts gut und ich hoffe, ihr kommt ab und zu nochmal vorbei! Danke!



02.05.2017

[Experiment] Nailart-Folien aus Acryl DIY

Wie einige von euch vielleicht wissen, habe ich ja vor einigen Jahren (Kinners, wie die Zeit vergeht!) öfter mal Nagelfolien /Aufkleber /Decals aus Nagellack gemacht. Ich mag die Idee, nicht auf dem Nagel malen zu müssen, aber es gibt, wie bei allem, Vor- und Nachteile. Lackfolien passen sich Kurven nicht zu gut an und je nach Lack und Alter, brechen sie auch schon mal gerne.

Nun habe ich ja seit einer Weile wieder Acrylfarben und nun musste ich auch mal versuchen, damit Nagelfolien zu machen. Da ich gerade in einer Phase des Strukturen entwickeln war, gab es ein all-over-pattern von mir. In Neonpink, weil ich das gerade com Drucken her hatte. Mit nem bissel Neonlila. Und noch ein paar Varianten.

Hergestellt habe ich die Folien, indem ich zuerst das Muster auf Stickerpapier gamalt, gesponget oder gewasimmert habe und nach dem Trocknen mehrfach mit Acrylbinder (das ist Acrylfarbe ohne Pigment, etwas anders als Klarlack) überschichtet habe.

Ich zeige euch hier kein how to, sondern einfach jur einnen kleinen Bericht, was ich machte. Wenn euch ein how to interessiert,  sagt das und ich werde eines machen.

Diese gut getrocknete Farbe ließ sich recht leicht vom Stickerpapier ablösen, nur am Rand hielt sie besser, in den Linien, die beim Sticker stanzen entstanden. Mit einer Stecknadel drunter und alles ging gut ab.

Das Ergebnis war eine elastische, recht dünne und relativ gleichmäßige Folie. Diese schnitt ich grob in nagelgroße Rechtecke und weil irgendwie nur acht lilarosa Rechtecke dabei rauskamen, schnipperte ich schnell noch zwei grüne dazu.

Diese erinnern in der Handhabe ein wenig an Abziehbilder, so dünn, dass sie gerne mal überall kleben. Aber nur ein wenig, weil sie dehnbar sind. Sie fühlen sich etwa so an, wie die Gemüsetüten im Supermarkt, in dehnbarer.

Jedenfalls presste ich diese auf den noch klebrigen Lack und ließ etwas trocknen. Dann stellte ich fest, dass das Acryl doch nicht so leicht acetonlöslich ist, wie ich mich vom Pinsel reinigen beim Malen erinnere. Mit Aceton kann man recht gut versiffte Pinsel von Acrylfarben reinigen. Hier wollte sich aber beim Versäubern mit dem Wattestäbchen nicht wirklich etwas lösen. Ok ok, schnell die kleine Schere raus und abgeschnippert. Fummelig,  aber es geht.

Dann habe ich mit Topcoat versiegelt. Natürlich blieben doch kleine Fitzelchen am Rand, die ich erst im Laufe des Tages entfernte. Auf den Fotos könnt ihr sie noch gut erkennen *grummel*  das ging aber ganz gut zwischendurch. Aber es war mehr Fisselei beim Versäubern als erhofft. Das Aufbringen ging sehr gut, Fältchen verschwanden einfach.

Diese Mani hat drei, vier Tage überstanden, das ist sehr lang bei mir! Das ablackieren war, wie erwartet, etwas fisseliger, aber ging ok, etwa wie ein  Glitzerlack mit kleinen Stücken, die man vom erweichten Lack leicht abkratzen kann, bevor man den Lack darunter ablackiert.

Nun fragt ihr euch vielleicht "warum macht sie das?"
Nun, einmal, weil ich sowas einfach ausprobieren muss. Dann ... warum nicht?

Hat sich das alles gelohnt? 
Von der Fisselei beim Versäubern her, nein!
Vom Spaß beim Folie machen, ja.
Von der Tragezeit her, ja!

Sind ja doch schon zwei von drei. 😁

Ich habe festgestellt, dassselbst gemachte Folien aus Nagellack auch länger halten als einfach lackiert. Das hängt vielleicht mit der Schichtbildung zusammen? Egal. Wenn ich etwas für länger brauche, lohnt es sich, denke ich. Ansonsten ists zu viel Arbeit, wegen des Versäuberns.

Die Bilder zeigen die fertigen Folien und die Folien auf den Nägeln, mit und ohne Topcoat. Allerdings habe ich es nicht mehr geschafft, nach dem Versäubern nochmal ein Bild zu machen, entschuldigt bitte das weiß auf dem Finger...  meine Nagelhaut ist auch nicht so schick, aber ich wollte es euch trotzdem zeigen. Die Bilder sind auch genauso grau wie der Himmel am Tag des Knipsens. Ich habe versucht, das Beste draus zu zaubern, aber... naja. ☹ Sah besser aus, das distressed-Muster machte sich recht gut.

Die Folien kann man übrigens auch auf Gegenstände kleben, sie halten auf vielen  Oberflächen auch ohne Leim recht gut!

Ich werde nächtens mal versuchen, Folien in der Nagelform zu produzieren, die hoffentlich nicht beschnippelt werden müssen. Dazu habe ich ja mal die Nagelform abgenommen und auf Stickerpapier übertragen. Dann brauche ich hoffentlich nur abziehen und aufzudrücken. Yay! Mal sehen!

Findet ihr solche Experimente sinnfrei oder spannend? Würdet ihr solche Folien benutzen?


28.04.2017

[Neu] Gesichtspeeling + Massagepad von Ebelin

Ich habe schon seit bestimmt  7 Jahren oder so ein ähnliches Teil, von L'Oreal. Dies hatte ich, zusammen mit dem Reinigungsgel, damals als PR-sample bekommen. Ich  mochte es sehr, die vielen hundert "Fingerchen" waren sehr sanft und gründlich. Wie es aber so ist, knabberte der Zahn der Zeit an diesem Dingelchen und der Saugnapf  schimmelte ein bissel, diese kleinen schwarzen Flecke, ihr wisst schon.

Dann fand ich noch, dass dieses Pad sehr gut zum Reinigen meiner Gelli-Druckplatten ist. Da es schon recht alt ist, fängt es auch schon an zu kleben. Nun mache ich halt damit meine Druckplatten sauber.

Deswegen musste was Neues her. Es gibt ja diese Tage viele ähnliche Pads. Ich beschloss, das von Ebelin zu kaufen. 1,75E gekostet denke ich. Es sieht gut aus, mit seinen drei unterschiedlichen Noppenarten. Mein Alter hat ja nur die ganz dünnen. Allerdings gefallen gerade die  mir so gut. Na ja, der neue ist jetzt probiert, und was soll ich sagen? Im Vergleich mit dem anderen  von L'oreal ist dieser wie ne Fußmatte. Hart und gründlich, wo das alte eher wie tausend liebe kleine Fingerchen krabbelte. Es schmiegt sich auch nicht halb so gut an wie das alte Pad. Schade.

Nun werde ich mir wohl doch noch mal die anderen ansehen.

Hat jemand einen Tipp für mich?

Das neue Pad von Ebelin 

Das alte von L'Oreal,  als es neu war.
Hab gerade bemerkt, dass ich vergessen habe,
die alte Blogadresse zu entfernen  *mpf*


24.04.2017

[Geleert] Rimmel Mascara volume flash the bold curves

Ob das der volle Name ist oder hab ich nach der Hälfte aufgegeben? Der Name ist ja länger als die Wimpern es je werden sollen *lach*

Egal.

Dieser grüne Zeppelin kam vor vielen Jahren, etwa 6 oder 7, weiß ich nicht mehr genau, als Goodie von einer Agentur, die für  Coty arbeitet. *abschweif* es istwar also ein PR-Sample. Ist das nach so vielen Jahren jetzt noch wichtig? Was meint ihr?

Sie lasen dunnemals in meinem alten, inzwischen gelöschten Beauty Blog (Monis Beauty Box),  dass ich ein wenig jammerte, dass es keine Mascaras mit verstellbarer Hülse mehr gab, weil früher hatte ich eine, die ich toll fand. Da schlugen sie mir vor, die verstellbaren aus ihrem Sortiment zu schicken. Klar sagte ich "gerne, danke" und freute mich, dass sie meinen Blog lasen. Es kam ein ganzer Haufen, mit und ohne Verstellmechanismus. Toll!

Ein paar Monate später zogen wir um und ich hatte ein paar Monate keine Zustelladresse (was ich ihnen natürlich sagte) und als ich ihnen dann meine neue geben wollte, gab es ein "emmnemm...wenn dich mal was interessiert, kannst du ja mal anfragen." Tja, da hatten sie wohl ihre Taktik geändert und ich war nicht mehr genehm. Aber das ist ok. Ich denke, in diesen Monaten hatte sich auch die Blogwelt ganz schön gewandelt. Das war 2011.




Ich habe ein altes Blogbild ausgemottet, auf dem ihr meine damalige Mascarasammlung sehen könnt. Die mit dem roten X sind leer und die, die ich euch bei meiner bürstlichen Betrachtung letztens gezeigt habe. Der mit dem ?! kann, muss aber nicht dabei sein, ich weiß es nicht mehr.

Der mit der Heulsuse, der ist mir heute mit Schmackes hinter den Schrank gesaust, so dass ich ihn garantiert niemals herausangeln kann... schnüff. Ich mochte ihn gerne. Aber ich hab ja noch mehr als genug. Die ohne sind noch, mit einem anderen Rimmel und Catrice, in meiner Aufbrauchschlange. Die Trennlinie ist zwischen den von Coty geschickten und meinen anderen, teils gekauft, teils gewonnen.

Aber nun zum quietschgrünen Torpedo! Diese Mascara hatte bei mir wegen der Farbe sofort einen Stein im Brett. Ich nehme an, die Jüngeren von euch kennen ihn nicht, weil es ihn bestimmt schon lange nicht mehr gibt? Wisst ihr das? Rimmel gibts ja hier wohl nicht mehr  (nirgends?)

Die vollmundigen Versprechen auf den Packungen und in den Namen ignoriere ich grundsätzlich. Volumen sind meist nur dicke Wimpern, mehr werden es ja nicht davon. Ich habe nicht viele und diese Murkelwimpern wurden schön schwarz. Ich mochte auch die  gebogene Bürste, die genau die richtige Kurve hatte, um mit einmal Blinzeln eine gute Basis abzugeben und dann nur noch ausbessern.

Blinzeln? Ja, ich halte die Bürste zwischen die Lider, so dass sich die Wimpern beim Blinzeln ihre Farbe abholen, das geht gut. Dann wackele ich mit der Bürste noch hin und her, damit die Oberseite der Wimpern aich was abbekommt.

Nun hatte ich ja während meiner turbulenten Umzugszeit nunmal keinen Zugang zu meinen Schminkies und dann, na ja, wie viele nimmt man? Es sind eben noch welche übrig,  sie werden alle nacheinander aufgebraucht,  solange sie ok sind.

Jet werdet ihr vielleicht entsetzt kreischen, weil Hygiene und so... aber ich vertrage sie prima und solange sie nicht komisch riechen oder klumpen etc., benutze ich sie. Vielleicht sind die Bakterien ja aus Langeweile verstorben?  ;-)

Jedenfalls wurde diese Mascara langsam immer trockener und kleisterte das Bürstchen zu, außerdem war nicht mehr viel übrig. Da kam sie eben weg, obwohl das Tuschen noch einigermaßen ging. Der nächste bitte!

An Nachkaufen denke ich  nicht, weil, ich hab noch so viele und es gibt ihn wohl nicht mehr.

Da ich ja immer irgendwas weiterverwenden kann, zupfte ich wieder die Bürste raus und da das grüne Deckelchen so schön brav auch den oberen Teil entließ,  werde ich es nun noch für meine Drucke weiter verwenden. Damit kann man bestimmt gut mit der Farbe rumschmaddern!

Falls euch das interessieren sollte, ich poste auf Instagram unter @kreativmoni viele meiner kreativen Anfälle. Das wissen aber meine aufmerksamen Leserinnen bestimmt schon ;-)


14.04.2017

[Rausgekramt] frühlingsgrau mit Glittergewitter

 Ich hab mal wieder lackiert und einen alten Liebling rausgekramt, der prima zum Wetter passt. Mittelgrau mit Holo. 

Ohne Sonne hat er die Farbe unseres Himmels in diesen Tagen und wenn sie sich raus traut, schimmerts in allen Regenbogenfarben. Mag ich! Passt!

Dieser Liebling war mein allererster Hololack und ist von Kiko,  ich denke aus einer  LE  von 2011 oder 12. Er trägt den poetischen Namen 400 und ich seh nicht online nach, was für ein versteckter Name dahinter ist.

Natürlich wollte ich dann noch was draufpacken. Ohne viel Gepüssel. Also habe ich nir einen glitterlack gegrabscht, nämlich den Catrice Luxury Laquer Glitterama. Schnell etwas drauf geplatscht, als Möchtegerngradient. Für Topcoat hatte ich keine zeit, aber ich mag den matten Look,  auch wenn man den Rand des Glitzerlacks etwas sieht. Ausserdem hält es ja bei mir nicht lang, auch mit Topcoat. 

Mir gefällts und mit diesem Lack (emm ... diesen beiden Lacken) habe ich meine neue Kategorie "Rausgekramt" begonnen, da ich ja zurzeit keine Lacke kaufe und mir jetzt nochmal die ganz alten vorknöpfen möchte. Die, mit denen mein Spaß am Lackieren begonnen hatte!

Ach ja, ich wünsche euch noch ein wunderbares Osterfest, mit allem, was für euch dazugehört! 


11.04.2017

Liebe ist in der Luft, wenn die Jadeperlen durch den indianischen Sommer springen


Emm, ich hab mal wieder lackiert. Es hielt nicht lang, aber für Fotos hats gereicht :-)

Pastellgelb für die Nägel mag ich sehr, besonders mit anderen Farben als Muster.  Damit es nicht zu pastelldoll wurde, muste etwas schwarz alles ein bissel abrunden.

Benutzt habe ich:
Essence - Indian summer
Essence- Love is in the air

L'Oréal -  Perle de jade
Primark - Schwarzer Nailartstift/Pinsel
Essence - Topcoat mit Gummioptik - Bounce bounce

Ich habe nichts Besonderes angestellt und ich traue euch zu, dass ihr euch vorstellen könnt, wie ich alles gemacht habe. Ich mag den mittelmatten Look.

Das Bild von der rechten Hand ist noch unversäubert und ohne Topcoat und die Bilder waren alle recht schweinchenrosafingerhaft... was ich nur bedingt habe verbessern können... Ich hoffe, ihr verzeiht mir das... aber wenn ihr hier noch lest, seid ihr ja hart im Nehmen  ;-)

So, mir fällt nichts mehr dazu ein, es ist mal wieder ein kurzer Artikel ... ich hoffe, euch gefällt meine Pinselei und wenns das Leben erlaubt, bis bald!


09.04.2017

[ PR-Sample] nurbesten elektrisches Nagelpflegeset

Als letztes von meiner Testbestellung bei nurbesten.de möchte ich euch meine elektrische Nagelfeile oder wie immer man sowas nennt, zeigen. Die Bestellnummer ist #5524

Das Prinzip ist wahrscheinlich allen klar:
Ein batteriebetriebenes Gerät in das man kleine Aufsätze einsteckt, die entweder feilen, schleifen oder polieren. Fast genauso wie diese kleinen handwerklichen Feinbohrmaschinen, für die es so viele Aufsätze gibt. Ist auch eigentlich nichts anderes, nur in schwach, damit man nicht gleich die halben Finger wegschleift. Früher habe ich meine im Atelier benutzt, aber das geht nicht mehr, also war ich auf ein solches Ding gespannt.

Ich habe immer wieder mal Probleme mit harten Hautstellen um die Nägel,  wo sie manchmal richtig spitz und kratzig werden, fast härter als meine weichen Nägel. Diese Hautstellen werden dicker und dann gibt es früher oder später dort einen Spalt und aua... bisher feilte ich sie öfter mit der Nagelfeile runter und dann gibt es auch schon mal in den Nagel geschliffene Linien. Nicht so gut. Ist mir schon klar, dass das auch mit elektrischen Schleifgeräten passieren kann, aber man kann das auch sehr gut ohne schaffen, wenn das Gerät gut ist und man eine gewisse Feinmotorik hat, denke ich.

Andereseits ist es eine gute Sache, bei brüchigen Nägeln die Nagelspitze richtig glatt zu machen, damit man nirgends hängen bleibt und den Nagel spaltet oder bricht. Dies wollte ich mit dem Filzaufsatz probieren.

Nun habe ich alles öfter probiert und möchte euch berichten.

Aber erstmal das Gerät! 

Es kommt ohne Batterien in einer Blisterpackung, die man aufschneiden muss. Die Aufsätze sind in einer kleinen Klarsicht-Box. Auf dem einliegenden Papier sind kleine Bilder, welcher Aufsatz wofür ist, das wars dann. Wie man welche Batterie einlegt und wie man die Aufsätze richtig einsetzt, wird eurer Phantasie überlassen. Ich habe es dann doch hinbekommen, weil es ja kein so außergewöhnliches Gerät ist ;-)) Leider habe ich vergessen, das ding in der packung zu knipsen, aber ich hoffe, ihr überlebt das ;-)

Spoiler: die Aufsätze werden einfach dolle reingedrückt und rausgezogen, die Batterie ist eine Mignon und das Gewinde ist ein Bajonettgewinde, das ist hier ungewöhnlich und man muss den blauen Strich beachten,  sonst funzts nich. Solang man den rosa Knopf drückt, läufts.

Die Aufsätze muss man aus der Aufbewahrungsbox rauspopeln, denn sie stecken recht fest drin. Ich werde sie wahrscheinlich woanders hintun, weil mich das nervt.

Auch das Herauszuppeln aus dem Gerät ist wirklich  fummelig, weil sie eben nur reingesteckt werden, also nicht eingeschraubt und so recht fest sitzen.

Kommen wir nun zur Verwendung!

Das Gerät sei für Naturnägel und Kunstnägel geeignet, heißt es. Je nach Aufsatz kann man damit Nägel feilen bzw in Form bringen, polieren,  dicke Nagel dünn schleifen,  Ecken und Nagelhäute sowie verhornte Stellen entfernen.

Soweit die Theorie, so gut. Und die Praxis?

Die Schleifleistung ist ok, stark genug zum Haut und Nägel feilen, aber so schwach, dass sie nicht gleich Löcher im Nagel oder in der Haut fabriziert, wenn man mal einen Ticken zu langsam weitergeht. Wenn man's drauf anlegt, könnte es aber klappen. Aber die harte Haut ganz runterfeilen ist schon sehr schwer und wohl auch gar nicht so gut.

Aber die erste, flotte Leistung ging recht schnell runter und alles kam manchmal bei längerer Nutzung oder stärkerem Andrücken zum Stillstand, das Gerät braucht wohl ne Menge Strom? Allerdings ist diese langsame Gangart jetzt zurzeit recht stabil, es geht also nicht genauso flott weiter gegen Null.

Allerdings  schleppt es jetzt schon ordentlich, aber ne neue Batterie rein mach ich noch nicht, weil die auch nur zweimal Benutzung aushält bis sie so ist wie diese.

Die Aufsätze. Hauptsächlich habe ich den Diamantaufsatz und den roten breiten Aufsatz verwendet, danach den Filzaufsatz. Die weißen Zylinder habe ich praktisch nur ein paar mal probiert,  da kann ich weniger mit anfangen.

Für oben genannte Hautstellen eignet sich der Diamantaufsatz am besten. Da sieht man schon den Schleifstaub fliegen... aber leider nutzte er sich sehr schnell ab. Das könnt ihr gut beim Makrobild sehen, wo es metallisch glänzt,  sind nur wenige oder keine Schleifkristalle mehrauf dem Metall. Trotzdem geht es noch einigermaßen gut. Aber neu und scharf ist anders.

Ich habe auch versucht, damit meine Nägel in Form zu bringen. Dabei muss man (bei Naturnägeln) auf die Laufrichtung des Rades achten, wie bei einer Nagelfeile. Anfangs musste ich mich etwas dabei verrenken, aber später ging es. Dies ist aber bei allen elektrischen Nagelfeil-Maschinen so, nicht nur bei diesem Modell. Ich finde, dass man sich wohl schnell die Nagelform versaubeuteln kann, wenn man so schnell feilt, aber das ist natürlich auch Übungssache.

Die weißen Zylinder sind bei mir nicht so nötig, da jch meine dünnen Nägelchen nicht noch dünner schleifen möchte... und die Haut geht nur mäßig damit ab. Aber abschleifen bei gesplitterten Nägeln geht recht gut und vielleicht auch mal eine Klebestelle glatt schleifen, wenn man sich einen Nagel repariert hat. Hab ich aber noch nicht probiert.

Unterm Strich... joooh, das Ding ist ok, aber nur gerade so. Ich habe auf der Webseite  nochmal alles angesehen und habe bemerkt,  dass der Preis, wie auch alle anderen Dinge aus meinem Testpäckchen, deutlich  hoch gegangen ist. Ich weiß nicht,  ob das eine Erhöhung von der Anbieterseite ist oder durch Umrechnung der Währungen entstanden ist, abgesehen vom Sonderpreis beim Lack,  der jetzt wieder zum Vollpreis erhältlich ist. Aber ich finde, dass dieses Ding doch nicht sooo wirklich seinen Preis (damals um 6 und jetzt 10$) wert ist.

Bonus fact: ich habe beim Flying Tiger (diesem neckischen Laden mit schönen Sachen fürs Haus aus... Dänemark? ) praktisch das selbe Set in türkis entdeckt, für 7 Euro oder so.

Ich bin froh, dafür kein Geld ausgegeben zu haben und auch wenn ich das Gerät jetzt gerne nutze, werde ich mir doch lieber eines kaufen, das einen Schritt besser ist. Nein, nicht unbedingt mit drölfzig Aufsätzen, sondern mit guten. Abgesehen davon werde ich auch irgendwann mal probieren,  ob die aus meinem Feinbohrer rein passen. Könnte sein.

(die Produkte wurden mir kostenlos gegen meine ehrliche Meinung zur Verfügung gestellt. )

Mit dem Code
SMM10
bekommt ihr bei nurbesten.de 10% auf alle nicht reduzierten Waren und versandkostenfreie Lieferung!


08.04.2017

[Betrachtet] Mascarabürsten

Ich lackiere mir zurzeit kaum mehr die Nägel,  also mach ich hier jetzt auch mal was Anderes, was mir Spaß macht und von dem ich hoffe, dass es vielleicht einem von euch interessiert ...  was man sich da bis kurz vor die Pupille führt und damit rumfuhrwerkt.

Wie wichtig ist euch die Bürste eurer Mascaras? Muss sie eine bestimmte Form haben? Oder ist euch die Tusche selber wichtiger?

Mir ist die Bürste relativ egal, ich finde immer irgendwie einen Weg mich vollzusauen zu schminken. Hauptsache die Tusche ist nicht so nass, mehr cremig. Trotzdem mag ich einige Bürsten lieber, warum auch immer.

Ich kann ja nichts wegwerfen  was ich nicht vielleicht mal bei meinen kreativen Ausbrüchen brauchen kann. Also hebe ich von jeder leeren Mascara das Bürstchen auf. Gereinigt können sie dann noch ne Menge für mich machen, vom Putzen bis zum Malen.

Dabei finde ich es spannend, wie anders jede Bürste aussieht... aber theoretisch weiß man das ja von der Werbung... oder?

Ich wollte aber mal wieder meine Makrolinse strapazieren und auch wenn ich sie für die meisten Bilder gar nicht brauchte, hats Spaß gemacht.

Ich sags gleich, bei einigen Nahaufnahmen mußte ich ganz schön schlucken! So viele kratzige Spitzen... au weia.

Auf den Gesamtbildern habe ich einfach alle nebeneinander gelegt, links die Kunststoffbürsten und rechts die traditionellen, mit im Spiraldraht gefassten Borsten.

Ich sag gleich, dass ich  bei den meisten nicht mehr weiß,  von welchen Mascaras sie sind, da ich sie teils schon einige Jahre so habe. Aber bei den ungewöhnlichen weiß ich wenigstens noch die Marke. Ich habe unter den Bildern einfach die Marken kurz notiert und auf diese Namen beziehe ich mich dann hier, ok?

Also die meisten Bürstchen haben ja eine "normale" Form,  also mehr oder weniger zylindrisch bis leicht (gerade oder rundlich) konisch. Nur die ersten drei sind Kunststoff,  die andern alle Borsten auf Draht.

Mir fiel einiges schon in ihrem ersten Leben in der Mascara auf, einige haben richtige Reihen von Borsten,  andere mehr gleichmäßig verteilte. Bei der Verwendung merke ich gar nicht so wirklich Unterschiede. Ach ja, die mit den farblosen Borsten war eine Brauen-Mascara.  Sie war mit Fasern zum Auffüllen verstärkt und davon gingen viele nicht beim Auswaschen raus. Beim zweiten Bild kann man oben rechts die Seile Fasern noch gut erkennen. Unten links ist das kratzigste Exemplar.. seht ihr die unversäuberten Spitzen? *grusel* mit sowas fuhrwerkt man sich am Auge rum.. leider kann ich mich nicht mehr erinnern, welche Marke das war.

Die Kunststoffbürsten haben richtig schöne gleichmäßige runde Spitzen, bis auf die runde Bürste, die in der Großaufnahme eher martialisch wie ein mittelalterlicher Morgenstern wirkt (und man erkennt noch so viel Tusche, die ich mit allem Schrubben nicht ab bekommen habe...). Wenn man sie anfasst,  ist sie recht kratzig. Sie war auch mit Mascara nicht schüchtern und wenn die Tusche nicht so schwer und nur unter Pandaaugenerzeugung entfernbar gewesen wäre, hätte mir alles besser gedallen. Die Mascara bekam ich mit einer anderen der selben Marke als Geschenk, sie war von Givenchy.

Die andere Mascara von Givenchy war in der Tusche ähnlich,  hatte aber eine Spiralbürste mit recht weichen Borsten, das ist eine der rechten mit geraden Borstenreihen. Die Borsten sind so weich, dass sie total platt zusammenklebten, als die Tusche dick wurde. Hab ich noch nie gesehen vorher. Die Tusche und auch die Anwendung fand ich aber durchschnittlich.

Eine, ich denke die ohne sichtbare Reihen, ist von Alverde und hatte bronzefarbene Tusche. Die anderen sind von Rimmel oder Astor, die sind noch von meiner Testreihe aus der Bronzezeit... bzw. bevor ich wieder in Berlin wohnte.

Ich muss sagen, dass ich erstaunt war, wie unterschiedlich die Tuschen hielten beim Entfernen und wie einige doll verschmierten und Pandaaugen erzeugten, andere einfach gut abgingen. Dabei sah ich praktisch kaum Unterschiede beim Tragen oder schminken... *lach*

Na ja, seht euch einfach mal die Bürsten an und sagt mir doch mal, ob eure Lieblingsform dabei ist! Wie wichtig ist euch die Form und die Borsten im Gegensatz zur Tusche? Mir ist es wichtiger, dass die Tusche nicht zu suppig ist.

Sagt mir mal, ob ihr auch immer Applikatoren, Pinsel oder Bürstchen aufhebt,  wenn etwas leer geht... ich hebe übrigens noch die Eyelinerpinsel auf und manchmal auch die Fläschchen.


Rimmel / Essence? / Givenchy / Essence/ ?
Alverde? / ? / Givenchy? / ?

27.03.2017

[PR-Sample Review ] nurbesten: ein Döschen voller Nachthimmel (Holopigment)

Obwohl ich ja hauptsächlich an silbernem Holo einen Narren gefressen habe, musste bei meiner letzten Testbestellung bei nurbesten.de dieses schwarze Holopigment mit. Es ist zum Aufreiben auf den noch klebrigen Lack gedacht.

Angefangen hatte das ja bei Gelnägeln, aber immer mehr nehmen es auch auf herkömmlichen Nagellack,  so auch ich.

Das Pulver im Döschen hat ein herrlich buntes Glitzern im schwarz, so ist mein Titel entstanden. Wie sich wohl das bunte Hologlitzern auf dem Nagel benimmt? ( #33368 Farbe 8.)

Wir werden sehen!
Das erste Mal *seufz* das habe ich gar nicht geknipst, es war ein Desaster. Der schwarze Lack (p2 eternal) wollte nicht richtig trocknen, eternally sticky *mpf*und darauf ließ es sich zwar einigermaßen das pigment einreiben, aber der Lack klebte teilweise und verschob sich zu eindrucksvollen Formen. Nicht gut. Schön ist anders.

 Jetzt hatte ich mal wieder Muße, es nochmal zu probieren.

Diesmal aber auf lila, nämlich "beautiful lies" von Essence' the Gel. Ich wollte auch ausprobieren, wie man das Pigment als nailart nehmen kann. Also bekam der Daumen aus Testzwecken ein vollflächiges rub, die anderen etwas, was man mit viel gutem Willen als Kreissegmente identifizieren kann. Genau genommen war es ein bepuderter Finger, einmal druff und flach wie möglich gerieben.

Meine Beobachtungen zum Aufreib (Auftrag passt ja nicht so ganz): ich fühlte immer etwas "sandiges" beim Reiben, das bedeutet,  dass nicht alle Teilchen glatt lagen. Wenn nicht alle glatt liegen,  bedeutet das, dass das Reflektieren nicht so spiegelig ist bzw. dass die Holoflamme (höhö mein spellchecker sagt "Holoflammenwerfer") nicht so klar ist, weil mehr in andere Richtungen reflektiert wird. Also mehr Glitzer als Chrome.

Ich konnte bei längerem Reiben auch keine Änderung bemerken, es wurde also nicht glatter. Gut, vielleicht bei einem anderen Lack?

Ich brachte das Pulver mit dem Finger oder dem beigelegten Applikator auf und finde den Finger fast besser, aber bei mir ist sowas auch stimmungsabhängig.

Das Ergebnis war ok, finde ich. Nicht so stark und klar, wie ich erhoffte, zeigte sich eine etwas schüchterne, aber doch sichtbare Holoflamme, aber mit etwas scattered Holo dabei. Ich würde sagen, dieses pigment sitzt auf der Trennlinie zwischen scattered und linear und erinnert mich mit diesem Effekt an "sparkling garbage" von Orly.  Leider ist das Hologlitzern nicht so stark wie bei dem Lack,  den ich mit im Testpäckchen hatte, aber es ist hübsch.

Mein verwendeter Überlack ist der wasserlösliche für die Aufreibpigmente von Essence, der diesmal eine eher matte Oberfläche auf den Pigmentteilchen bildet. Für Hochglanz sollte man vielleicht einen normalen Überlack da drüber machen? Oder verträgt sich das nicht? Muss ich mal probieren.

Leider sieht man bei genauerem Hinsehen auch, dass das Pulver bei mir nicht vollständig an den Rand gekommen war, dort war der Lack wohl schon zu trocken. Macht mir aber nichts, hält sowieso nicht lang. Außerdem habe ich ohne Handwäsche nicht alle Krümelchen abbekommen und ich habe es nicht hinbekommen, die Bilder nach dem Waschen zu machen. Mmmh. Aber sie funkeln sehr schön *rausred*

Unterm Strich: Ich mag das Pulver und werde es auch mal mit Lack mischen oder in meine Bilder einbringen *muahaha* auch wenn es immer Sauerei macht, gefällt mir das Pulver aufreiben und ich werde auch mal damit etwas experimentieren und wenn es was wird, werdet ihr es hier sehen. Möchtet ihr auch mal sehen, wie das auf meinen Bildern dann aussieht?

(die Produkte wurden mir kostenlos gegen meine ehrliche Meinung zur Verfügung gestellt. )

Mit dem Code
SMM10
bekommt ihr bei nurbesten.de 10% auf alle nicht reduzierten Waren und versandkostenfreie Lieferung!